Filmfest Augsburg 2001


HEIDI

Eine rundum schlüssige Neuinterpretation des Klassikers!

Land: Schweiz/Frankreich
Länge: 100 Min.
Format: 35 mm
Regie: Markus Imboden
Darsteller: Cornelia Gröschel, Paolo Villaggio, Marianne Denicourt, Aaron Arens, u.a.
Empfohlen: ab 8 Jahren

Frei nach Johanna Spyris weltberühmtem Roman aus dem Jahre 1880 hat der Schweizer Regisseur Markus Imboden anlässlich des 100. Todestages der Schriftstellerin "Heidi" neu verfilmt und sicher am Kitsch vorbei inszeniert.

Das Mädchen aus den Schweizer Bergen landet in dieser Neuverfilmung bei ihrer Cousine Clara in Berlin, wo sie sich erstaunlich gut zurechtfindet. Eine moderne Fassung, in der Internet und e-mail ebenso selbstverständlich sind wie Gebirgswiese und Ziegenherde.

Heidi erlebt den tragischen Tod ihrer Mutter. Als Waise wird sie zu ihrem Großvater, einem geheimnisumwitterten Einsiedler, gebracht, der gar nicht davon begeistert ist, sich um seine Enkelin kümmern zu müssen.

Die kleine Heidi kann ihn aber nach und nach für sich einnehmen. Doch da muss sie nach Berlin zu ihrer Tante Dete ziehen, um deren Tochter Clara, einem schwierigen Einzelkind, Gesellschaft zu leisten. Traurig bleibt der Großvater zurück.

Clara hingegen ist nicht sehr erfreut über ihre neue "Schwester" Heidi. Heidi erträgt Claras feindselige Attacken nicht und reißt aus in die fremde Großstadt. Sie hat nur ein Ziel: zurück zu ihrem Großvater.

Doch ihr Ausbruchsversuch schlägt fehl, verschafft ihr aber immerhin ersten Respekt von Clara. Heidi unterstützt Clara und überzeugt Dete, mit ihrer Tochter zum Konzert von ihrer Lieblingsgruppe zu gehen. Dete vergisst das Konzert. Am gleichen Abend steigt Heidi in den Zug Richtung Schweiz, zurück zum Großvater.

Clara, zutiefst enttäuscht von ihrer Mutter, versucht Heidi zu folgen. Schließlich findet Dete die verzweifelte Clara allein auf dem Bahnsteig. Endlich reden Mutter und Tochter miteinander. Dete will sich mehr um Clara kümmern und Heidi trifft bei ihrem überglücklichen Großvater ein.

Übrigens: kein Mädchenfilm - auch Jungen lieben Heidi, die mit blauen Haaren genauso selbstverständlich durch Berlin läuft wie mit Bergschuhen über schweizerische Abhänge. Gegensätzliche Welten, die nicht gegeneinander ausgespielt werden, sondern die Erfahrungswelt von Kindern bereichern - in Stadt und Land.

Weiterführende Links:
www.kinderfilm-online.de
Interview mit Markus Imboden
www.de.cineman.ch

<< zurück nach oben
<< zurück zur Übersicht

 


Programm:
HEIDI

So. 25.11.01

um 14.00 Uhr
im Thalia 2

Mo. 26.11.01
Schulvorstellung
um 10.30 Uhr
im Mephisto

Di. 27.11.01
Schulvorstellung
um 08.15 Uhr
im Thalia 2

Di. 27.11.01
um 15.00 Uhr
im Mephisto

Haben Sie Interesse an einer Schulvorstellung? Dann rufen Sie bitte
unsere Hotline an:
0821/15 30 78
... oder schreiben Sie uns hier eine e-mail.

Programmübersicht
Anfahrt













   

Das Programm

 
 

Home
Bilder
Veranstalter
Programm
Jury
Partner
Anfahrt
Come & Watch

Zeittafel
Wettbewerb
Kurzfilme
Werkschau

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Neue Szene Augsburg