Filmfest Augsburg 2001


WERKSCHAU ROLF LOSANSKY
beim Augsburger Kinderfilmfest 2001

ROLF LOSANSKY wird vom 28.11. - 02.12.01 auf dem diesjährigen Kinderfilmfest in Augsburg zu Gast sein.

Die Werkschau zeigt folgende Filme:

MORITZ IN DER LITFAßSÄULE
weiter
DAS SCHULGESPENST
weiter
FRIEDRICH UND DER VERZAUBERTE EINBRECHER
weiter

ZIRRI - DAS WOLKENSCHAF
Wenn Traumwünsche Wirklichkeit werden

Programm:
ZIRRI - DAS WOLKENSCHAF

Di. 27.11.01
Schulvorstellung um 10.30 Uhr Thalia 2

Do. 29.11.01
um 14.00 Uhr im Thalia 2

Deutschland 1992; 61 Min.; Format: 35 mm; Regie: Rolf Losansky; Darsteller: Babett Ikker, Sebastian Senft, Martin Müller, Walfriede Schmitt, u.a.
Nach dem Kinderbuch von Fred Rodrian
Ohne Altersbeschränkung

Phantasievolle Kinderabenteuer in einem DEFA-Film von Rolf Losansky, inszeniert nach dem gleichnamigen Buch von Fred Rodrian!

Ferien auf dem Lande. Für Christine beginnt eine wunderschöne Zeit. An der Mühle, dort, wo Opas Schafe so gerne weiden, findet das Mädchen ein zartes, flauschiges Tier. "Zirri - Das Wolkenschaf" ist vom Himmel gefallen. Weil es aber auf Erden nicht leben kann, muß es zurück ins Blaue. Bloß wie? Schon bald steht ganz Schnatterdorf Kopf.

Christine, von allen Schiene genannt, hat Ferien, die sie bei den Großeltern auf dem Lande verbringen wird. Gerade als die Fahrt losgehen soll, kommt es zu einem mächtigen Stau. Doch Mutter hat eine fabelhafte Idee: Sie fragt einfach den "Viehdoktor", ob er wohl Schiene mitnehmen könne. Und - oh Wunder - der Klapperbus des Doktors hebt ab, fliegt über alle Straßen hinweg und landet auf dem Dorfplatz, wo die Oma schon wartet.

Mit ihren Freunden Bobby und Atif verbringt Schiene wunderschöne Ferientage. Diesmal ist Versteckspiel angesagt. Als sich das Mädchen an der Mühle ein verborgenes Plätzchen suchen will, entdeckt sie ein schneeweißes, zartes Schäfchen. Das niedliche, flauschige Wolkenknäuel wird zutraulich, kommt näher und spricht mit unwirklich feiner Stimme: "Ich heiße Zirri und bin ein Wolkenschäfchen. Böse schwarze Wolken haben mich vom Himmel heruntergestoßen. Auf der Erde kann ich nicht lange Leben. Ich muß wieder hinauf ins Blaue zu den anderen weißen Wolken. Aber aus eigenen Kräften schaffe ich es nicht, mich emporzuschwingen."

Da erblickt Christine schon die schwarzen Wolken. Sie quellen aus dem mächtigen Schornstein des Schnapsfabrikanten, der mit seiner dicken Zigarre die ganze Luft verpestet. Schiene bringt das kleine Schäfchen zur Oma. Gemeinsam holen sie Hilfe.

Die Schornsteinfegerin nimmt Zirri mit aufs Dach. Himmel-Helga, die Trapezkünstlerin, versucht es von der Zirkuskuppel aus. Aber alle Bemühungen sind umsonst, und das Schäfchen wird von Tag zu Tag trauriger.
Da braust die Feuerwehr durch Schnatterdorf. Sie muß helfen! Die lange Leiter wird ausgefahren, so hoch, daß der Feuerwehrhauptmann sich nicht hinauf wagt. Großvater, der sehr wohl mit Schafen umzugehen weiß, ist für solche "Luftakrobatik" zu alt.

Schließlich wagt der mutige "Viehdoktor" den Aufstieg. Er bekommt den silbernen Wunderhelm für besondere Einsätze, nimmt Zirri ganz behutsam in den Arm und steigt vorsichtig, Sprosse für Sprosse, die Leiter hinauf ins Himmelblaue ...

Spaß, Trick und Spannung in einem Film von Erfolgsregisseur Rolf Losansky.

nach oben
   

Programm

 
 

Home
Bilder
Veranstalter
Programm
Jury
Partner
Anfahrt
Come & Watch

Zeittafel
Wettbewerb
Kurzfilme
Werkschau

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Neue Szene Augsburg