Home

Filmfest Augsburg `02

Einleitung/Info
Die Bildergalerie
Zeittafel/Programm
English Information
Anmeldung/Application
Anfahrt & Preise
Akkreditierung
Partner/Sponsoren
Impressum
Kontakt
Kinderfilmfest 2002
Einleitung/Info
Bilder d. Eröffnung
Wettbewerbsfilme
Zeittafel/Programm
Jury
Tage des unabh. Films
Einleitung
Bilder d. Filmtage
Programm A-Z
Zeittafel/Programm
Stummfilm&Livemusik
English Information
Kurzfilmwochenende
Einleitung/Info
Zeittafel/Programm
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Die Finnland Rolle
Pop-Eyed
99 Euro Films
Kino von Morgen
Einleitung/Info
Anmeldung/Application
Die Autovermietung Hertz-Straub
Mode mit starken Marken!
Mobility by Werner Ziegelmeier GmbH

 

 

Filmtage Augsburg 2002
11. Kurzfilmwochenende Augsburg/
Short Film Weekend Augsburg:
28.11. - 01.12.2002

Spielplan - 99euro-films

Sa, 30.11.02, 21.00 Uhr, Savoy
So, 01.12.02, 21.00 Uhr, Savoy


99euro-films - SEI DABEI

Deutschland 2002, 12 deutsche Regisseure, 12 Filme, Gesamtlänge: 79 Minuten

Die 99 EURO FILMS sind ein unterhaltsames, filmpolitisches Projekt. 12 junge Regisseure zeigen, was deutscher Film auch sein kann: wild, neu, modern, witzig, politisch und unterhaltsam. Jeder Filmemacher erhielt ein Budget von 99 Euro. Aufnahmematerial war MiniDV. Die jeweilige Filmlänge sollte 5 Minuten betragen. Im Vordergrund stand die Idee und diese mit Begeisterung und Liebe umzusetzen.


99 Euro Films
99euro-films - Pressestimmen
"Geheimtipp zum Weitersagen" - Amica

"Ein Who is Who des jüngeren deutschen Films."- Zitty

"Lebendig und kurzweilig" - Filmdienst

"Aufregender Gute-Laune-Kinoabend: Junges innovatives Power-Kino." - Prinz

"Kurz, billig, sehenswert. Überaus unterhaltsam." - Berliner Morgenpost

"Eine verführerisch undogmatische, individuelle Spontanität: Mutig, unbekümmert." - KinoKino München

"Eindlich hat auch Deutschland sein Dogma."
- Schwäbisches Tagblatt

"12 deutsche Filmemacher drehen durch und fahren ungewöhnliche Filme. Alle Beiträge bestechen durch überzeugende Plots mit kraftvoller Bildsprache". - BZ

"Schräg und unterhaltsam"- TV Today

"Der deutsche Kurzfilm kann gar nicht besser sein. Der Beweis heisst 99euro-films." - Tagesspiegel

"Herrlich subversiv, Bilder reinen Lustzustandes. 99euro-films ist der Beweis dafür, dass es dem deutschen Film besser zu gehen scheint." - Schnitt

99euro-films - Das Manifest

12 deutsche filmemacher drehen jeweils einen kurzen film für ein budget von 99euro. aus den 12 filmen entsteht ein compilationfilm.

vorab:
derzeit ist der deutsche film wieder einmal stark in der diskussion und nur selten auf der leinwand. stichworte sind die jahre in cannes ohne deutschen wettbewerbsbeitrag, die misere der filmfirmen des neuen marktes, die wechselnde publikumsresonanz, die immer neu umstrittene förderung, sogar der kanzler will sich briefe mit vorschlägen zum film schicken lassen... alle habe eine meinung. nur die filmemacher selber kommen selten zu wort.

fakt:
die grundlage eines guten filmes ist der filmemacher mit einer idee, seiner vision, der fähigkeit zu begeistern: den film machen, just do it! finanzierungsfragen, marketing, publikumsgeschmack... sollen der idee dienen und dürfen diese nicht majorisieren.

99euro-films:
12 junge deutsche filmemacher beschneiden sich selbst und springen ab: eine idee haben, etwas erzählen wollen und dies mit begeisterung und liebe zum film umsetzen. mit einem budget von 99euro. just do it and be independent.

regeln:
- das filmfest oldenburg ist ausrichter der 99euro-films (2001)
- die idee beruht auf der aktion $99-films des slamdance- festivals. es besteht eine co-operation.
- jeder filmemacher erhält ein budget von 99euro.
- die filmlänge soll nicht länger als 5 minunten sein. fomat ist miniDV (vollbild/ farbe).
- der filmemacher hat die vollständige und uneingeschränkte künstlerische und unternehmerische freiheit bei der produktion.
- der filmemacher erstellt einen detaillierten schlusskostenstand über die verwendung der 99euro.

Quelle: www.filmfest-oldenburg.de: [go]


(tm)

regie: sebastian beer


sebastian beer wurde 1978 geboren. er lebt in oldenburg. nach seinem abitur und zivildienst hat er beim film als praktikant und regieassistent gearbeitet. im letzten jahr zeigte er beim filmfest oldenburg seinen preisgekrönten kurzfilm gott hat bwl studiert.


sebastian beers "(tm)" ist trockener norddeutscher humor in bester slowburn-manier. zwei jungs und ihre tagträume vom king of pop und den gema-rechten an der stille. beer erobert ein gutes stück von d.w. bucks flachland-roadmovie-style der langsamen art.


balkan rhapsody

regie: esther gronenborn


wurde 1966 in oldenburg geboren. ab 1990 studierte sie an der hff münchen, bereich dokumentarfilm. sie drehte mehrere dokumentationen (die strasse zum glück, i wonder to pornoland) und kurzfilme. sie führte bei zahlreichen musikvideos regie (spektacoolär, touche, la bouche). alaska.de ist ihr erster kinofilm. sie erhielt dafür den bundefilmpreis für die beste regie 2001.


"balkan rhapsody" von esther gronenborn führt uns ins osteuropäische ausland. zwei ältere deutsche damen geraten zwischen die fronten, als sie zu nächtlicher stunde im hotelflur einer jungen frau zu hilfe eilen. ein skurriler reisebericht über fehlgeschlagene völkerverständigung.


die schöne fremde

regie: frieder schlaich


wurde 1961 in stuttgart geboren. er studierte visuelle kommunikation an der hdk hamburg. er arbeitete im kino und theater. danach produzierte er verschiedene kurzfilme und dokumentationen mit irene alberti. er betreibt das videolabel filmgalerie451. sein spielfilmdebüt war 1995 paul bowles - halbmond, der mehrere internationale preise errang. 1999 folgte sein film otomo. bei beiden filmen wirkte er auch als produzent.


ein kammerspiel nach einem text von klaus pohl ist "die schöne fremde" von frieder schlaich. in echtzeit beobachten wir die letzten minuten vor einer eheschliessung. selbst die entfernteste vergangenheit bleibt spürbar und beeinflusst die gegenwart. sind die missverständnisse ausräumbar?


die selbsttöung der sarah w.

regie: matthias glasner


wurde 1965 in hamburg geboren. er arbeitete zeitweise als filmvorführer. zusammen mit birgit staudt begann er 1983 filme zu machen. er gründete 1993 die jack-film-und-music-produktion und produzierte 1995 sein spielfilmdebüt die mediocren. danach gründete er mit jürgen vogel die schwarzweiss-film und produzierte sexy sadie (1996), bei dem er ebenfalls regie führte. im jahr 2000 hatte sein film fandango premiere.


matthias glasner zeigt in "die selbsttötung der sara w." das tragisches ende der cinephilen filmvorführerin und internationalen performancekünstlerin sara w. ein furioses pamphlet über die liebe zum kino und die allmacht der kinomaschinerie hollywood. ein trashiger dokuclip mit blut, schweiss und tränen.


ein mann boxt sich durch

regie: michael klier

michael klier wurde 1943 in karlovy vary geboren. bevor er selber filme machte, spielte er in filmen von harun faroki und rudolf thome. sein erster film war der riese (1983). es folgten 1989 überall ist es besser, wo wir nicht sind und 1991 ostkreuz, für den er auch mit hypoförderpreis beim münchner filmfest ausgezeichnet wurde. er gestaltete eine portrait-serie über truffaut, godard, alekan, binoche und andere. sein aktueller spielfilm im kino ist heidi m.

"ein mann boxt sich durch" von michael klier ist ein dokumentarisch anmutendes minidrama vom alexanderplatz. "hauen sie mir in die fresse für 20 dm" steht auf dem schild des helden von der traurigen gestalt. zärtlich, schnell, direkt und hart wie ein linker aufwärtshaken.


ich schwöre

regie: rp kahl

wurde 1970 in berlin geboren. nach einer schauspielausbildung hatte er zahlreiche film- und theaterengagements. 1995 gründete er seine erdbeermundfilmproduktion und produzierte 1997 den film silvester countdown von oskar roehler, der mit dem hyporegiepreis ausgezeichnet wurde. 1998 folgt sein spielfilmdebüt angel express, den er zusammen mit luggi waldleitner produzierte. kahl drehte mehrere musikvideos und führte am theater regie.

ein experimenteller social-spot, der den anwälten von fußballlehrer christoph daum in ihrer verteidigungsstrategie helfen soll, ist "ich schwöre" von rp kahl. eine journalistin und imagebewusste stars auf dünnem eis zwischen wahrheitsfindung und lüge. ein realer alptraum in splitscreen.


ein kurzer film über das hüpfen

regie: martin walz

wurde 1964 geboren. er wuchs in berlin auf. nach der schule nahm er schauspielunterricht und arbeitete als schauspieler. zur gleichen zeit drehte er kurzfilme und schrieb drehbücher. er arbeitete als regieassistent beim film. sein spielfilmdebüt war 1991 die wette. 1996 folgte das kondom des grauens. 1998 wurde er für seinen film liebe lügen mit dem hyporegiepreis ausgezeichnet. 1999 drehte er apocalypso (tv).

zwei junger männer hüpfen von einer menschenmenge angefeuert um die wette in martin walz' beitrag "ein kurzer film über das hüpfen". eine perfekte mischung aus dada, stummfilm und ben hur. ohne worte wird das ewige prinzip vom loser und winner vorgeführt.


leila läuft

regie: peter lohmeyer

wurde 1962 geboren. er besuchte die schauspielschule in bochum. er arbeitete mit regisseuren wie wilson, tabori, schroeter, thalbach am theater. wichtige filme in denen er als schauspieler wirkte waren: spieler, bunte hunde, mutter des killers, kondom des grauens, einer meiner ältesten freunde, kleines tropikana. 1994 gründete er seine produktionsfirma glück auf. bei den 99euro-films führt er zum ersten mal regie.

in peter lohmeyers regiedebüt "leila läuft" läuft leila über die insel pellworm. ein poetischer landschaftskrimi, der das genre heimatfilm neu entdeckt. in der geschichte voller wundersamer begegnungen folgen wir einer bezaubernden jungdarstellerin im kampf mit den elementen.


loreley s.

regie: miriam dehne

wurde 1965 geboren und studierte modedesign an der hdk in berlin. danach arbeitete sie als kostümbildnerin und regie-assistentin bei film und theater. nach einem volontariat beim burda-verlag arbeitete sie als journalistin und autorin. parallel war sie als regisseurin und drehbuchautorin für produktionen des zdf - kleines fernsehspiel tätig: don`t hate me because i`m beautiful (1992), babsi (1993). es folgten trailer, dokus und kurzfilme.

in "loreley s." von miriam dehne geht anton mit einem stein um den hals in das blaugrüne wasser. sein freund bela schläft. ein nixenhaftes wesen wird ihn retten. ein märchen über einsamkeit, die liebe und männerfreundschaft. und das alles zu melancholischen popklängen des neuen berliner shootingstars maximilian hecker.


mon cherie

regie: nicolette krebitz

wurde 1971 in berlin geboren. sie erhielt eine ballett- und schauspielausbildung. mit 11 jahren stand sie zum ersten mal vor der kamera. sie erhielt für ihre schauspielerischen leistungen unter anderem den telestar und den grimme-preis. wichtige filme waren: ausgerechnet zoe (tv), tempo, bandits, fandango, bubi-scholz-story (tv). gerade fertig gestellt ist ihr spielfilmdebüt als regisseurin und produzentin: jeans.

nicolette krebitz zeigt in "mon cherie" vier junge schöne frauen und ihren nächtlichen ausflug in die rotlichtszene. die 99 euro werden teil der handlung. der stricher ist schön und kann kein deutsch. die nacht ist heiss, der champagner kalt. das motto ist klar: ausser freundinnen gibt es nichts zu verlieren.


privat

regie: mark schlichter

wurde 1962 geboren. er studierte in berlin schauspiel. er arbeitete als filmschauspieler und regieassistent am theater. an der deutschen film- und fernsehakademie berlin liess er sich zum regisseur ausbilden. 1995 erhielt er für sein spielfilmdebüt ex beim müchner filmfest den hyporegiepreis. weitere filme waren der ausbruch (tv), schimanski (tv), der elefant in meinem bett (tv).

in mark schlichters rasanter komposition "privat" nehmen mehrere personen einer wohngemeinschaft die videokamera selber in die hand. im unzensierten material der nachkommen der alt-68er blicken wir in die ideale und abgründe von freier liebe und wg-romantik.


so billig

regie: daniel petersen

wurde 1968 in westberlin geboren. nach dem abitur arbeitete er bei der zeitschrift cinema. für ein jahr war er filmstudent an der new york university. er studierte philosophie und filmwissenschaft an der uni hamburg. daneben arbeitete er als autor und übersetzer. er drehte zahlreiche kurzfilme, u.a. shooting in the line of fire (1993), feudelfeuer (2000), wer zuerst lacht (2001).

in daniel petersens "so billig" trifft der popstar auf seinen killer. es ist der beginn einer wunderbaren freundschaft. die unvermeidliche frau zwischen beiden geht für geld, ruhm und sex über leichen und lässt die beiden helden am ende blaß zurück. ein jumpcut aus gefühlen und bildern.


Quelle: www.filmfest-oldenburg.de: [go]

Downloads 11. Augsburger
Kurzfilmwochenende - 99 Euro Films


Filminformationen Acrobat Reader: [go]
Pressebilder jpg-Format; 300 dpi; Farbe: [go]
Pressebilder jpg-Format; 150 dpi; SW: [go]

 

Kino von Moregn