Home

Filmtage Augsburg `03

Einleitung/Info
Michael Moore
Timetable
Anmeldung/Application
Akkreditierung
Presse
Anfahrt
Partner/Sponsoren
Impressum
Kontakt
Kinderfilmfest 2003
Einleitung/Info
Bilder d. Eröffung
Wettbewerbsfilme
Modellprojekt
Der goldene Spatz
Tage des unabh. Films
Einleitung
Programm
Alle Filme: A-Z
In America
Fokus Iran
Timetable
Kurzfilmwochenende
Einleitung/Info
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
POP-EYED
Kino von Morgen
Einleitung/Info
Programm
Anmeldung/Application
Archiv
Filmtage 2002
Die Autovermietung Hertz-Straub
Denim Air
Mobility by Werner Ziegelmeier GmbH
Schwarzbräu


Filmtage Augsburg 2003

17. Tage des unabhängigen Films/
Days of Independent Film:
24. November - 30. November 2003

Grenzgänger
Anmerkungen zum Fokus Iran 2003

Iranische Filme sind in den letzten Jahren ein fester Bestandteil des Angebots von Filmfestivals und Kinos in Europa und auch in Deutschland geworden. Gezeigt wird bei uns indes nur ein kleiner, die Wirklichkeit verzerrender Ausschnitt der Arbeiten iranischer Filmschaffender. Abgesehen von wenigen Ausnahmen wird nur jenen Filmen der Weg zum Publikum geebnet, die unsere Erwartungen und Vorstellungen befriedigen: Geschichten, die unser mehr als unvollständiges Bild der iranischen Gesellschaft festigen und uns dieses Bild in einem Akt versöhnlicher Bestätigung zurückgeben. Eine wohl inszenierte Form von Neokolonialismus auf intellektueller Ebene?

Bei der Auswahl der Filme gingen wir vom Anspruch aus, die Erwartungshaltung aufzubrechen und aufzuzeigen, dass das iranische Filmschaffen anders und weit vielfältiger ist als das, was üblicherweise auf unseren Leinwänden zu sehen ist. Dass wir schliesslich sechs Spielfilme und fünf Kurzfilme eines jungen Autors ausgewählt haben, ist allein auf die Qualität der Filme zurückzuführen. Zusammengekommen ist ein Länderfokus, der so kontrastreich ist wie das, was zeitgenössische iranische Filmschaffende drehen.

Die junge Generation ist gleich mit vier Filmschaffenden vertreten, die Grenzgänger unterschiedlichster Art sind: Samira Machmalbaf, die als Talent gefeiert wird, wenngleich ihr neuster Film „Nachmittags um fünf“ Klischees der westlichen Erwartungen bedient. Babak Payami, der sich mit „Stille zwischen zwei Gedanken“ in die Nesseln gesetzt hat, weil er, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, eines der brisantesten Themen aufgreift, den Umgang mit Religion als Machtinstrument. Dass auch Täter Opfer von religiös begründeten Wertvorstellungen sind, zeigt Masiar Baharis Dokumentarfilm „And Along Came a Spider“ über einen Prostituiertenmörder. Und schliesslich wird Mohammad Schirwani, der soeben seinen Spielfilmerstling “Nabel” über fünf Gestrandete - eine Frau und vier Männer in einer Teheraner Wohngemeinschaft - fertiggestellt hat, fünf packende und international preisgekrönte Kurzfilme zum Wechselspiel zwischen Sehnsucht und Realität vorstellen.

Unterschiedlicher könnten sie nicht sein: die Filme von Bahman Farmanara und Ebrahim Hatamikia, zweier erfahrener und mehrfach ausgezeichneter Filmschaffender. Bahman Farmanaras Film „Das auf Wasser gebaute Haus“ über einen Frauenarzt zeichnet ein scharfsinniges Bild einer Gesellschaft im kollektiven Koma. Im Iran wie auch im Ausland heftige Reaktionen - positive wie negative - provozierte Ebrahim Hatamikia mit „Niedrige Höhe“, die mit Thrillerelementen und bösen Kommentaren gespickte Geschichte einer Flugzeugentführung.

Ein Grenzgänger ist auch Amir Naderi, dessen neuer Film „Marathon“ sowohl im Länderfokus Iran als auch im Programm „In Amerika“ vorgestellt wird. Naderi, der in den 80er Jahren mit „Die Suche 1“, „Der Läufer“ und „Wasser, Wind, Sand“ Meilensteine der iranischen Filmgeschichte schuf, lebt seit vielen Jahren in den USA. Seine Vision der Wüste hat er mitgenommen ins U-Bahnsystem von New York: Der rasant durchkomponierte Film „Marathon“ ist eine moderne Symphonie der Grossstadt.

Kinderfilme waren in den 80er Jahren und bis kurz vor Ende der 90er Jahre das Aushängeschild des iranischen Films. Der 2001 fertiggestellte Kinderfilm „Du bist frei“ von Mohammad-Ali Talebi zeigt beispielhaft die Entwicklung des iranischen Jugendfilms. „Du bist frei“ läuft im Wettbewerb des Kinderfilmfestes.

Robert Richter, Kurator Länderfokus Iran 2003

 



Robert Richter

Beratung von Filmfestivals und Kulturveranstaltern

Verleih und Sales

Kontakt
: robert.richter@datacomm.ch


Mohammad Shirvani: Geschenk (Kurzfilm)


Mohammad Shirvani: Kreis (Kurzfilm)

Die Filme des Fokus Iran 2003
The Festival Films by Iranian Directors


And Along Came a Spider
(Maziar Bahari)

Das auf Wasser gebaute Haus
The House Built On Water

(Bahman Farmanara)

Marathon
(Amir Naderi)

Nachmittags um fünf
At Five in the Afternoon

(Samira Machmalbaf)

Niedrige Höhe
Low Heights

(Ebrahim Hatamikia)

Stille zwischen zwei Gedanken
Silence Between Two Thoughts

(Babak Payami)

Fünf Kurzfilme von Mohammad Schirwani
Five Short Films by Mohammad Shirvani


Kinderfilmfest:

Du bist frei
You are Free

(Mohammad-Ali Talebi)


13. Internationales Symposium Kino von Morgen Augsburg 22. Augsburger Kinderfilmfest 12. Kurzfilmwochenende Augsburg 17. tage des unabhängigen Films