Home

Filmtage Augsburg `03

Einleitung/Info
Michael Moore
Timetable
Anmeldung/Application
Akkreditierung
Presse
Anfahrt
Partner/Sponsoren
Impressum
Kontakt
Kinderfilmfest 2003
Einleitung/Info
Bilder d. Eröffung
Wettbewerbsfilme
Modellprojekt
Der goldene Spatz
Tage des unabh. Films
Einleitung
Programm
Alle Filme: A-Z
In America
Fokus Iran
Timetable
Kurzfilmwochenende
Einleitung/Info
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
POP-EYED
Kino von Morgen
Einleitung/Info
Programm
Anmeldung/Application
Archiv
Filmtage 2002
Die Autovermietung Hertz-Straub
Denim Air
Mobility by Werner Ziegelmeier GmbH
Schwarzbräu


Filmtage Augsburg 2003

17. Tage des unabhängigen Films/
Days of Independent Film:
24. November - 30. November 2003

Kurzflimprogramm: Iran
Fünf Kurzfilme von Mohammad Shirvani

>> ZU SEHEN AM
Do, 27.11. - 22.00 Uhr im Mephisto


Die Kunst des Kurzfilms: Knapp, präzise und doppelbödig. Das sind die Kurzfilme des 1973 in Teheran geborenen Mohammad Shirvani. Manchmal schlitzohrig und verspielt, manchmal traurig oder dokumentarisch greift Mohammad Schirwani die Gefühle etwa einer Mutter, eines Schuljungen, einer Ehefrau, eines Pensionierten oder einer lebensfreudigen jungen Frauen auf und lässt uns über eine äussere Handlung an den Hoffnungen und Entbehrungen teilhaben. Bewusst weicht Mohammad Shirvani einer klaren Zuteilung in fiktionales oder dokumentarisches Arbeiten aus und hebt damit das Zusammenspiel der äusseren Handlung und des inneren Empfindens hervor, das sich gegen soziale Verpflichtungen sträubt.
Auf den ersten Blick mag man nicht glauben, dass die sechs Kurzfilme vom gleichen Autor geschaffen wurden. Mit unterschiedlichen Mitteln - von der dramaturgischen Form bis zur Bildgestaltung - greift Schirwani Situationen und Gefühlsregungen auf, die einen gemeinsamen Nenner haben. Sie haben sein Leben geprägt: Autorität in Elternhaus oder Schule, die Kraft der Kreativität, mit der ein Stückchen Freiheit erreicht werden kann, Krieg und Militär oder die Sehnsucht nach dem andern Geschlecht.

Mohammad Shirvani kam 1973 in Teheran als Sohn einer einfachen und frommen Familie zur Welt. Seine Kindheit war von der strengen Aufsicht seines militaristischen Vaters geprägt. Mit neun Jahren erlebte er, was es heisst, die Autorität des Vaters zu missachten: Denn er hatte die Anweisung des Vaters vergessen, nicht alleine mit dem Fahrrad die Stadt zu erkunden. Während des irakisch-iranischen Kriegs schrieb ihn sein Vater in einer Militärhochschule ein, damit er nicht an der Front fallen würde. Dies bedeutete indes, dass sich Schirwani zu zehn Jahre Bürodienst verpflichtete. Schrittweise löste er sich von gesellschaftlichen und familiären Verpflichtungen und drehte seinen ersten Kurzfilm über einen alten Mann, der dem Alltagstrott ein Schnippchen schlägt. Vier Jahre später, 2003, stellte er „Iranische Konserve“ fertig, der wohl als erster iranischer Film das Tabu der Erotik brach: Eine in einem Aufzug steckengebliebene Frau flirtet per Handy mit einem ihr unbekannten Mann. Kürzlich schloss er die Arbeiten zu seinem ersten Spielfilm ab: In „Nabel“ teilen sich eine Frau und vier Männer eine Teheraner Wohnung.

Robert Richter © 2003


Die Kirschen, die eingemacht wurden

Originaltitel: Gilas’ha-je ke komput schod
Englischer Titel: The Cherries Which Were Canned
Nach einer Erzählung von Andrej Tarkowskj
Mit: Pariwasch Nasarijee, Chosro Hassansadee, Dschafar Bitscharee
Iran 2002, 13 Minuten, Farbe, Kurzspielfilm

Ein junges Ehepaar verbringt die letzte gemeinsame Nacht. Am Tag darauf begibt sich der Mann auf eine Reise, von der er nicht zurückkehren wird.


Das Geschenk
Originaltitel: Kado
Englischer Titel: Souvenir
Mit Dschamschid Yar-Mohammadi, Rasul Rostami
Iran 2001, 21 Minuten, Farbe, Mischform Spiel-/Dokumentarfilm

Ein Mann vom Land will sich von der belastenden Pflege seines erwachsenen mongoloiden Sohnes befreien und bringt ihn in ein Pflegeheim. Der Alltag des obdachlosen Tagelöhners ändert sich damit nicht.


Einverständnis

Originaltitel: Eteras kardan
Englischer Titel: Consent
Iran 2001, 20 Minuten, Farbe, Mischform Spiel-/Dokumentarfilm

Ein Schuljunge, der nicht zusammen mit der Klasse ins Kino gehen darf, denkt sich eine kleine Rache am Rektor aus, dessen Sichtweise sich zumindest für einen Nachmittag ändert.


Die Kandidatin
Originaltitel: Kandida
Englischer Titel: The Candidate
Iran 2000, 15 Minuten, Farbe, Mischform Spiel-/Dokumentarfilm

Eine ältere Frau bricht auf, in den Strassen Teherans die geeignete Frau für ihren Sohn zu finden, der im Krieg gefallen ist. Die iranische Gesprächskultur wie auch die Gegensätze zwischen den Generationen sind mit ein Thema.


Der Kreis
Originaltitel: Dejeree
Englischer Titel: The Circle
Mit: Dariusch Asad'sadee
Iran 1999, 12 Minuten, Farbe, Kurzspielfilm

Ein einsamer alter Mann ist im Alltagstrott gefangen. Da entscheidet er sich, auszubrechen und einen Tag lang so zu leben, wie er möchte.

Verleih und World Sales:
Robert Richter, Bern,
robert.richter@datacomm.ch

>> English

Five short films by
Mohammad Shirvani, Iran

Mohammad Shirvani was born a forgetful child in Tehran to a modest and pious family six years before the 1979 Islamic Revolution. He was raised under the strict discipline of his military father and had his first taste of defying authority at the age of nine, when he forgot his father’s orders not to explore the city alone on his bicycle.
At the height of the Iran-Iraq war, his father enrolled Shirvani into a military high school so that he wouldn’t be killed in the front lines. The strategy allowed Shirvani to exchange two years of combat duty in the war for ten years of safe clerical service in the army. But the war ended long before high-school graduation and Shirvani realized he had unnecessarily locked himself into a decade-long military career.

To lick his wounds, he enrolled as a painting major in college while also fulfilling his army obligations. At twenty-one, Mohammad agreed to a traditional Iranian marriage in order to please his parents. In a blink of an eye, he became a father. Eventually, neither painting satisfied him, nor the army, nor fatherhood.

In 1999, Shirvani “forgot” his army duties for a whole year while directing his first short film. One day, expecting a postman at his door to deliver festival documents after Cannes selected his film, he was greeted instead by two military police, who dragged him away in handcuffs. Today, his greatest thanks to the Cannes Film Festival is not for the launch of his film career but for their indirect role in his release from jail, and subsequent dishonorable discharge from the army.
Shirvani was directing his fifth and most romantically charged short film when he filed for divorce, and forever disavowed women.

Mohammad Shirvani has just completed his first feature film, “Navel”, and he is in love again. He’s still a forgetful child.


The Cherries Which Were Canned

(Gilas’ha-ye ke kompoot shod)
Cast: Parivash Nazariyeh, Khosrow Hassan’zadeh, Jafar Bichareh
Fiction, 13’, Color, 2002

A young married couple experience their last night of intimacy together before the man departs for a journey from which he would never return.


Souvenir (Kado)
Cast: Jamshid Yar’mohammadi, Rasool Rostami
Fictional Documentary, 21’, Color, 2001

A villager deposits his grown son who has Down’s Syndrome into a state asylum to unburden himself from his care. But his decision does nothing to lift the plight of this poor and homeless day labourer in Tehran.


The Candidate (Kandida)

Fictional Documentary, 15’, Color, 2000

An elderly mother presents a photograph of her grown son to a series of young women in the street in order to woo a prospective wife for him. When she arrives home empty handed, we realize her son was actually killed years earlier in the Iran-Iraq war.


Consent (Eteraz kardan)

Fictional Documentary, 20’, Color, 2001

A young boy exacts a small revenge on his unflinching school principal and inadvertently forces the man to have a new perspective for one afternoon.


The Circle (Dayereh)

Cast: Daryoosh Asad’zadeh
Fiction, 12’, Color, 1999

A lonely elderly man has been caught in a repetitive circle of mundane daily events for many years. One morning he finally decides to live the way he really wants to, and steps outside of the circle for just one day.

World Sales and distribution:
Robert Richter, Bern,

robert.richter@datacomm.ch

 




Kirschen


Geschenk


Einverständnis


Kandidatin


Kreis


Kurzflimprogramm: Iran
Fünf Kurzfilme von Mohammad Shirvani

Pressedownloads

Bild "Die Kirschen, die eingemacht wurden"

Bild "Das Geschenk"

Bild "Einverständnis"

Bild "Die Kandidatin"

Bild "Der Kreis"


SO VIEL KURZFILM GABS NOCH NIE!

Di, 25.11. um 21.00 Uhr im Mephisto
Kurzfilmprogramm Mexiko
>> weiter

Mi, 26.11. um 19.00 Uhr im Thalia

Sonderprogramm "Good Film Food"
>> weiter

Mi , 26.11. um 21.00 Uhr im Thalia
Kurzfilmprogramm "In America"
>> weiter

Do, 27.11. um 20.00 Uhr im Mephisto

Wettbewerb 1
(Eröffnungsprogramm KfW)
>> weiter

Do, 27.11. um 22.00 Uhr im Mephisto
Kurzfilmprogramm Iran

Fr, 28.11. um 20.00 Uhr im Mephisto
Wettbewerb 2 KfW
>> weiter

Fr, 28.11. um 22.00 Uhr im Mephisto
Pop-Eyed
>> weiter


Sa, 29.11. um 20.00 Uhr im Mephisto

Wettbewerb 3 KfW
>> weiter

Sa, 29.11. um 22.00 Uhr im Mephisto
Wettbewerb 4 KfW
>> weiter

So, 30.11. um 20.00 Uhr im Mephisto
Wettbewerb 5 KfW
>> weiter

 

13. Internationales Symposium Kino von Morgen Augsburg 22. Augsburger Kinderfilmfest 12. Kurzfilmwochenende Augsburg 17. tage des unabhängigen Films