Home

Filmtage Augsburg `05

Einleitung/Info
Grußworte
Sonderveranstaltungen
Bilder
Anmeldung/Application
Akkreditierung
Anfahrt / Preise
Impressum
Kontakt
Tage des unabh. Films
Einleitung
Programm
Filme A-Z
Kurzfilmwochenende
Einleitung
Programm
Kinderfilmfest
Einleitung
Grußworte
Die Filme
Der Zeitplan
Cinema of Tomorrow
Einleitung
Teilnehmer(innen)
Programm & Filme
Archiv
Filmtage 2002
Filmtage 2003


Filmfest Augsburg 2004

24. Augsburger Kinderfilmfest/
Augsburg Children´s Film Festival:

Das 24. Augsburger Kinderfilmfest findet dieses Jahr vom So, 06.03. - So, 13.03.2005 statt.

Villa Henriette
Nach dem Buch von Christine Nöstlinger!
(Ab 8 Jahre)

Filmbeschreibung


Marie hat ein ganz besonderes Verhältnis zu dem Haus, in dem sie mit ihrer Großfamilie lebt. Es spricht mit ihr (mit der Stimme von Nina Hagen) und zeigt menschliche Reaktionen.

Als Maries Großmutter (Conny Froboess), die seit Jahren davon träumt mit ihren umweltfreundlichen technischen Erfindungen die Menschheit zu beglücken, einem Betrüger auf den Leim geht und dadurch das Haus zu verlieren droht, setzt Marie gemeinsam mit ihren beiden Freunden alle Hebel in Bewegung, um ihr Zuhause zu retten. Die reale Situation und die unterschiedlichen Bedürfnisse von Maries schrulligen Familienangehörigen machen es den Freunden nicht leicht, aber mit Einfallsvermögen und mutiger Entschlusskraft schaffen sie womöglich das Unmögliche…

Eine äußerst gelungene filmische Adaption von Christine Nöstlingers Buch, die sich durch klare Dramaturgie, fantasievolle Einfälle und schauspielerische Kompetenz auszeichnet.

Villa Henriette
Langfassung/ Filmkritik:




Christine Nöstlingers Fähigkeit, sich auf die Welt von Kindern und Jugendlichen und deren Anliegen einzulassen, und ihr spielerischer und gleichzeitig wirklichkeitsnaher Umgang mit der Sprache haben dazu geführt, dass ihre Bücher von der Zielgruppe auch wirklich gelesen werden. Dass ihre Romane und Erzählungen nicht öfter für die große Leinwand adaptiert wurden, ist erstaunlich. Umso erfreulicher ist daher Peter Payers Adaption des Romans "Villa Henriette", mit der nun eine kongeniale Verfilmung in zeitgemäßem Gewand vorliegt, die sich durch fantasievolle Einfälle und schauspielerische Kompetenz auszeichnet.

Erzählt wird die Geschichte der zwölfjährigen Marie (Hannah Tiefengraber), die ein ganz besonderes Verhältnis zu dem Haus hat, in dem sie mit ihrer Familie lebt. Zwar hat die "Villa Henriette" ein undichtes Dach, schief hängende Rollläden und verrostete Wasserleitungen, aber sie hat Charme - und sie kann (mit der Stimme Nina Hagens) sprechen! Zumindest mit Marie, die sich darauf verlassen kann, dass sie vom Haus geweckt wird, wenn sie wieder einmal nicht aus den Federn kommt.

Doch dann geht Maries Großmutter (Cornelia Froboess), die seit Jahren davon träumt, mit ihren umweltfreundlichen Erfindungen die Menschheit zu beglücken, einem Betrüger auf den Leim und verliert ihr ganzes Geld. Die Bank will das Haus verkaufen oder abreißen, um das Grundstück zu verwerten. Marie jedoch setzt alles daran, die Villa zu retten. Unterstützt wird sie dabei vom Haus selbst, aber auch von ihren Freunden Stefan und Konrad. Dass beide um das vife Mädchen wetteifern und Marie zu einer Entscheidung zwingen wollen, bringt zusätzliche Spannung.

"Hannah Tiefengraber als Marie beeindruckt in ihrer ersten Filmrolle, in der sie gleichberechtigt neben erwachsenen Schauspielprofis agiert. Ihre ersten Liebeserfahrungen mit eigentlich drei Jungen bilden einen zweiten Handlungsstrang neben dem tragikomischen Kampf um das Haus, der teils märchenhaft, teils mit subversivem Humor dargestellt wird. Wenn das sonderbare Verhalten der Erwachsenen nicht als einfache Lachnummer über das Andersartige dargeboten, sondern in ihrer ganzen Ambivalenz gezeigt wird, ist das für einen Familienfilm eher ungewöhnlich. VILLA HENRIETTE ist ein stimmiger Film, ein modernes Märchen aus der Gegenwart, das sich inszenatorisch nicht auf eingefahrenen Bahnen bewegt, sondern den Mut aufbringt, auch formal etwas zu wagen." (Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz)

"Ein Haus, das mit der Stimme von Nina Hagen spricht, ein Mädchen, das die Welt mit eigenen Augen sieht: VILLA HENRIETTE ist die intelligent-unterhaltsame Filmversion eines der besten Romane der international renommierten österreichischen Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger." (Peter Krobath, www.votivkino.at)


Kontaktinformationen

Falls Sie Interesse an Schulvorstellungen oder Sondervorstellungen haben:


Filmbüro Augsburg
Frau Ellen Gratza

Schroeckstr. 8
D-86152 Augsburg

Tel.: 0821 / 15 30 78
Fax.: 0821 / 15 55 18

e-mail:
filmbuero@t-online.de

Wir helfen Ihnen gerne weiter!




Das Filmplakat!



Villa Henriette
Filmdaten

Land: Österreich/Schweiz 2003
Originaltitel: Villa Henriette
Format: 35 mm / CS
Länge: 87 min.
Regie: Peter Payer
Darsteller: Hannah Tiefengraber, Cornelia Froboess, Nina Petri, Nina Hagen als Stimme des Hauses, u. a.






Downloads / Links zu
"Villa Henriette":

Pressebild 1 jpg-Format; 300 dpi; Farbe: [go]
Pressebild 2 jpg-Format; 300 dpi; Farbe: [go]
Pressebild 3 jpg-Format; 300 dpi; Farbe: [go]

Homepage zum Film: [go]

Der Film im Kinderfilmfest Katalog (.pdf): [go]


Villa Henriette
Regie: Peter Payer


Ein Fernsehregisseur mit Kino-Erfahrung:

1998/1999:
Untersuchung an Mädeln (Literaturverfilmung mit Anna Thalbach, Elke Winkens Otto Sander, Max Tidof u.a.)

2002/2003:
Ravioli (Tragikomödie mit Alfred Dorfer, Gertraud Jesserer, Branko Samarovski u.a.)