Home

Filmtage Augsburg `05

Einleitung/Info
Grußworte
Sonderveranstaltungen
Bilder
Anmeldung/Application
Akkreditierung
Anfahrt / Preise
Impressum
Kontakt
Tage des unabh. Films
Einleitung
Programm
Filme A-Z
Kurzfilmwochenende
Einleitung
Programm
Kinderfilmfest
Einleitung
Grußworte
Die Filme
Der Zeitplan
Cinema of Tomorrow
Einleitung
Teilnehmer(innen)
Programm & Filme
Archiv
Filmtage 2002
Filmtage 2003


One Day In Europe

Deutschland, Spanien, 2005 - Regie: Hannes Stöhr - Darsteller: Megan Gay, Ludmila Tsvetkova, Erdal Yildiz, Florian Lukas - Fassung: 35mm - Länge: 100 min.

Vier Städte, vier Gepäckdiebstähle. Viermal Champions League, überall Fußballfieber…

Eine englische Geschäftsfrau und eine russische Rentnerin in Moskau, ein Berliner Rucksacktourist und ein schwäbischer Taxifahrer in Istanbul, ein ungarischer Pilger und ein galizischer Polizist in Santiago de Compostela, ein französisches Straßenkünstlerpaar in Berlin – sie alle werden in Gepäckdiebstähle verwickelt. Es ist der Tag des Championsleague-Finales zwischen Galatasaray Istanbul und Deportivo La Coruña in Moskau. Überall herrscht Fußballfieber, den Euro gibt es auch schon. Nur mit der Verständigung ist es manchmal ganz schön schwierig...

Regisseur Hannes Stöhr erzählt in seinem zweiten Spielfilm warmherzig und neugierig, mit wunderbarer Leichtigkeit von Menschen in Europa, von Begegnungen und Missverständnissen, vom Reisen, Ankommen und Aufbrechen – und von der Möglichkeit, sich nahe zu kommen. Das gesamte Ensemble agiert mit ansteckender Spielfreude, in den Hauptrollen sind Megan Gay und Luidmila Svetkova (Moskau), Florian Lukas und Erdal Yildiz (Istanbul), Péter Scherer und Miguel de Lira (Santiago de Compostela), Rachida Brakni und Boris Arquier (Berlin) zu sehen.

 


Regie - Hannes Stöhr:

Geboren 1970 in Stuttgart, aufgewachsen in Hechingen, Schwaben. 1992 – 1995 Studium des Europarechts an der Universität Passau, anschließend Erasmus-Stipendium in Santiago de Compostela. Drehbuch- und Regiestudium von 1995 – 2000 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Während des Studiums entstanden u.a. die Kurzfilme Biete Agentinnen, suche Europa (1995), Maultaschen (1996), Berlin Is In Germany (1999, Bester Kurzfilm – FilmFest Potsdam) und die Dokumentation Gosh – Ein Zirkusporträt (1998). Hannes Stöhrs erster langer Spielfilm Berlin Is In Germany (2001) wurde u.a. ausgezeichnet mit dem Panorama-Publikumspreis der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2001, dem Filmpreis des Deutschen Kritikerverbandes, dem Studio Hamburg Nachwuchspreis, dem New Faces Award 2002, dem Premio Luna de Plata des Filmfestivals Valencia und dem Preis der Deutschen Filmkritik (Bester Hauptdarsteller: Jörg Schüttauf). Nach dem TV-Krimi Odins Rache (2003, nominiert zum ARD CIVIS Fernsehpreis) ist One Day In Europe Hannes Stöhrs dritter Spielfilm.

Hintergrund:

Die logistischen Probleme beim Dreh in vier europäischen Ländern brachten die Produzentin Anne Leppin manchmal schier zum Verzweifeln: "Wie transportiert man 1,5 Tonnen Filmtechnik und Material in 63 Kisten, so dass es keine Verzögerungen gibt?" Ebenso musste geklärt werden, "wie man russische Beleuchter versichert und wo die Sozialabgaben für einen ungarischen Schauspieler fällig werden, der für eine deutsche Produktion in Spanien dreht." Hier hätte man sicher Stoff genug für einen spannendes "Making Of" eines typischen europäischen Films gehabt.

Wie die erzählten Geschichten, ist auch die Entstehung des Films mit verblüffender Selbstverständlichkeit gesamteuropäisch. Den Kern der Filmcrew um Hannes Stöhr, die Produzentinnen Anne Leppin und Sigrid Hoerner, Florian Hoffmeister (Kamera), Frank Kruse (Ton), Daniela Selig (Kostüm), Andreas Olshausen (Ausstattung) und Simone Arndt (Produktionsleitung) komplettierten vier Teams aus Moskau, Istanbul, Galizien und Berlin. Entstanden ist One Day In Europe als Produktion der Berliner moneypenny filmproduktion, in Koproduktion mit workshop, der spanischen filmanova, ZDF – Dad kleine Fernsehspiel, ARTE und Televisión de Galicia.