Filmtage Augsburg 2006 Filmfest Augsburg 2006
 

Allgemeines
Einleitung
Presse
Anmeldung
Kontakt
Impressum

Kinderfilmfest
Einleitung

Kinderchancen
Filmübersicht
Zeittafel
Bilder

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Kuratorin
Arab-Focus
Arab-Films
Filmliste
Zeittafel

TV-Konferenz
Beschreibung &
Anmeldung

Kurzfilm-
wochenende
Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes
Arab Shorts

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005

 
Veranstalter:
Filmbüro Augsburg e.V.

Konzept:
Irit Neidhardt, mec film

Informationen zum
arabischen Schwerpunkt
:
Irit Neidhardt - mec film
Hafenweg 26 - 48155 Münster
Tel: 49-251-663346,
Fax: 49-251-6744596
info@mecfilm.de

Ihre Anmeldung zur Konferenz:

Anmeldeblatt
Anmeldeblatt bitte ausdrucken [> hier]
und senden/faxen an:

Filmbüro Augsburg
Schroeckstr. 8
86152 Augsburg, Germany

Tel.: +49-821/15 30 78
Fax.: +49-821/15 55 18

Per E-Mail
Bitte senden Sie eine
E-Mail an:
filmbuero@t-online.de

Folgende Angaben benötigen wir unbedingt für Ihre Anmeldung:

- Name, Vorname
- Adresse
- Telefonnummer
- E-Mail Adresse
- ggf. Organisation


Bitte benachrichtigen Sie uns auch, wenn Sie Hilfe bei der Unterkunft benötigen.

----------

This project is financed by the European Union in the framework of the Euromed Audiovisual programme.



 
  Konferenz über arabisches Fernsehen
23. März - 24. März 2007
[view english version]
[Text ausdrucken / herunterladen (.pdf)]

Regisseure und Produzenten geben Einblick in ihre Arbeit für al-Jazeera und al-Arabiyya. In öffentlichen Vorführungen werden Reportagen für die die beiden Sender gezeigt, in Workshops können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz mit den Machern über ihre Arbeit sprechen.

Bei arabischem Fernsehen denken wir im Westen nahezu automatisch an al-Jazeera, evtl. auch an al-Arabiyya. Die beiden Nachrichtensender verkaufen ihr Material seit dem sogenannten Krieg gegen den Terror, den Kriegen gegen Afghanistan und den Irak vermehrt an westliche Fernsehstationen. In erster Linie sind es Bilder von Bin Laden, Entführungsopfern im Irak und Kriegsbilder aus dem Libanon im Sommer 2006. Durch die Reduzierung auf diese Bilder schleicht sich ein bisschen der Eindruck ein, als sei das das Fernsehprogramm, das arabisches Publikum sieht. Das Bild deckt sich auch mit den einigen Begriffen, die in der Regel mit „arabisch“ oder „muslimisch“ assoziiert werden: Terror, Krieg, Gewalt.

Gleichzeitig ist seit den Anschläge vom 11.September 2001 und dem vom Westen erklärten „Krieg gegen den Terror“ ist das Interesse an Information nicht nur über sondern auch aus der arabischen Welt groß. Immer mehr Filmfestivals im Westen zeigen arabische Dokumentarfilme, die – bei genauerem Hinsehen - häufig Produktionen gerade für al-Jazeera und al-Arabiyya sind und als unabhängige Filme präsentiert werden. Tamer el-Said's TAKE ME wurde auf zahlreichen Festival ausgezeichnet und ist eine Produktion aus dem Hause HOT SPOT in Qatar für die Reihe „Once upon a Time“, die für al-Jazeera produziert wurde. Eliane Raheb's SUICIDE, der zahlreich aufgeführt wird, ist Teil der Sendereihe „In and Around Irak“, die das Produktionshaus O3 in Dubai für al-Arabiyya hergestellt hat.

Auf der Konferenz Politik und Zeitgeschehen im arabischen TV werden Produzenten und Regisseure Einblick in ihre Arbeit mit und für die beiden Nachrichtensender al-Jazeera und al-Arabiyya geben und in die Hintergründe der Produktionszusammenhänge erläutern. Wer produziert was, mit wem, für wen? Wie kann ein und der selbe Produzent für verschiedene Sender arbeiten? Wie weit kann man unabhängig bleiben und sein Geld mit Aufträgen von den beiden Sendern verdienen? Wie verlaufen die Produktionen für die Sender?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden Einführungen in das (arabische) TV geben. Maya Mikdashi von der Columbia University in New York wird fragen, wie die westlichen Medien die arabische Welt porträtieren und die Medienrezeption im Westen wie in der arabischen Welt analysieren – am Beispiel des Umgangs mit dem Thema „Terror“.

Es wird einen Vortrag zum Thema „What do Arabs watch?“ geben, in dem Ausschnitte aus der gesamten Bandbreiten des Fernsehrprogramms gezeigt werden: Seifenopern, Musikvideos, Diskussionssendungen u.v.m. Die renommierte Medienwissenschaftlerin Naomi Sakr von der Westminster University wird einen Abriss arabischer TV-Geschichte geben, vom staatlichen TV zu den zahlreichen privaten Sendern und dem Satellitenfernsehen, das in den letzten Jahren boomt.

Und natürlich wird es zahlreiche Sendungen zu sehen geben: aus Politik, Zeitgeschichte und Kultur. HOT SPOT zeigt zwei Episoden aus der Reihe „Once Upon A Time“ mit dem beliebten TV-Journalisten Assad Taha. O3 präsentiert drei Episoden aus der Reihe „In and Around Iraq“. Die Reihe arbeitet mit dem Konzept von Videobriefen, persönlichen Stellungnahmen, die Regisseurinnen und Regisseure aus verschiedenen arabischen Ländern zum Krieg im Irak produziert haben und die 2003 von al-Arabiyya ausgestrahlt wurden. Dimitri Khodr, Mitbegründer der Filmkooperative Beirut DC und Generaldirektor des Senders „New TV“ zeigt seine unabhängige TV-Reportage „Children of the Cedars“ und Simon el-Habre, Mitglied von Beirut DC, Cutter und Regisseur eine Episode aus dem al-Jazeera-Programm „The Arabic Lens“, einem wöchentlichen 30-Minuten Programm, bei dem arabische Regisseurinnen und Regisseure aus Fernsehen ud Kino porträtiert werden. Die beiden Regisseure bezeichnen sich als unabhängig und werden zu ihrem Verhältnis zum arabischen TV sprechen. Die hier genannten Sendungen werden in Workshops mit Produzenten und Regisseuren vertieft behandelt.

Tagungsbeitrag: 40.- Euro. Für Akkreditierte der Filmtage ist die Konferenz eingeschlossen, Anmeldung jedoch erforderlich. Es steht ein Kontingent von ermäßigten Hotelzimmern zu einem Preis zwischen 35.- und 80.- Euro zur Verfügung.



Tagungsort:
Augustanasaal Augsburg
Im Annahof 4
86150 Augsburg

Donnerstag, 22.3.2007
20.00 Zwei Episoden aus der al-Jazeera-Reihe „Once upon a time“, produziert von Hot Spot / Doha. In Anwesenheit von Bahaa Ghazawy, Regisseur und Mitarbeiter von Hot
Spot (Dubai) und Tamer Said, Regisseur und Berater von Hot Spot (Dubai).
Freitag, 23.3.2007
11.00 Eröffnung der Konferenz.
11:30 Der westliche Blick auf den (Konflikt im) Nahen Osten. Mit Film von Maya Mikdashi, Columbia University New York.
14.30 Arabisches TV: Was gucken Araber? Ein Überblick über Fernsehsendungen mit TV-Beispielen. Dimitri Khodr, Beirut.
17.00 Drei Episoden aus der al-Arabiyya-Reihe “In and around Iraq“, produziert von O3 / Dubai. In Anwesenheit von Bassem Fayad.
20.00 Episoden unabhängiger Filmemacher für das Arabische (Nachichten-) Fernsehen. Q&A mit Dimitri Khodr and Simon el-Habre.
Samstag, 24.3.2007
10.00 Arabisches TV: ein historischer Abriss. Noami Sakr, University of Westminster
13.30 Workshops:
a) Once upon a time – eine Serie von Hot Spot produziert für al-Jazeera mit Bahaa Ghazawy und Tamer el-Said.

b) In and around Iraq – eine Serie von O3 Productions für al-Arabiyya. Mit Bassem Fayad.

c) Unabhänige Regisseure und Produzenten im Arabischen (Nachrichten-) Fernsehen. Mit Dimitri Khodr und Simon el-Habre.
16.00 Berichte aus den Workshops.
16.45 Abschlusspodium (Ende gegen 17.30).