Filmtage Augsburg 2006 Filmfest Augsburg 2006
 

Allgemeines
Einleitung
Presse
Anmeldung
Kontakt
Impressum

Kinderfilmfest
Einleitung

Kinderchancen
Filmübersicht
Zeittafel
Bilder

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Kuratorin
Arab-Focus
Arab-Films
Filmliste
Zeittafel

TV-Konferenz
Beschreibung &
Anmeldung

Kurzfilm-
wochenende
Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes
Arab Shorts

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005

 

25. Augsburger Kinderfilmfest
17. März - 25. März 2007

19. Tage des unabhängigen Films
20. März - 25. März 2007

14. Augsburger Kurzfilmwochenende
21. März - 25. März 2007

15. Cinema of Tomorrow Internationales Symposium
junger Filmemacher und Filmstudenten
19. März - 25. März 2007

Gefördert von:
BayernAugsburg

 
  25. Augsburger Kinderfilmfest
17. März - 25. März 2007

Seit vielen Jahren gelingt es dem Kinderfilmfest Augsburg den Seh- und Lebenswelten von Kindern einen besonderen Platz einzuräumen.

Dies wird immer wichtiger und das Medium der Bilder wird uns immer vertrauter. Uns ist dies in der Stadt Augsburg wichtig zu unterstützen:

  • Praktisch: durch unsere Kontakte zu Migranten- und Stadtteilmüttern
  • Nachhaltig: weil wir mit dem Titel Kinderchancen sozial schwache Familien unbürokratisch unterstützen
  • Finanziell: damit sich eine solche wertvolle Initiative auf dem Markt behaupten kann.

Ich wünsche dem Festival einen großen Erfolg.

Dr. Konrad Hummel, Sozialreferent

Kinderchancen ist ein unbürokratisches Projekt im Rahmen der Armutsprävention der Stadt Augsburg...

• Das Kindern und Jugendlichen im Einzelfall alle sozialökonomisch bedingten Hindernisse so wegräumen will, dass sie mit Erfolg einen nächsten Lebensschritt gehen können.

• Das sich mit allen Hilfen direkt an den Bedürfnissen des Kindes orientiert. Zielgruppe ist nicht die Bedarfsgemeinschaft.

• Das sich zunächst an Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen und sozial und emotional hoch belastete Familien richtet.

• Das den Familien dieser Kinder und Jugendlichen flankierende Hilfen im Rahmen der Armutsprävention anbietet.

Kinderchancen bietet Kindern die Chance, durch konkrete niederschwellige Maßnahmen mit Kindern aus sozial und wirtschaftlich besser gestellten Familien gleichzuziehen.

Durch die Beteiligung von Kindertagesstätten, Schulen, freien Trägern der Wohlfahrtspflege, Sozialpaten, dem Allgemeinen Sozialdienst der Stadt Augsburg, dem Kinderzentrum Augsburg und dem evangelischen Kinderheim in Augsburg-Hochzoll u.a. wurde es möglich, dass durch gezielte konkrete Förderung vieler Kinder sich heute schon Erfolge zeigen. Die fachliche Vernetzung innerhalb der Sozialregionen in Augsburg mit immer mehr Partnern ermöglicht auch eine bessere Erfassung von betroffenen Familien.

Der Augsburger Sozialreferent Dr. Konrad Hummel fordert jeden von uns auf, Kindern und Jugendlichen gleiche Chancen für Teilhabe zu geben.

Informationen zu Kinderchancen

Stadt Augsburg
Sozialreferat
Amt für Soziale Leistungen
Robert Kern
Hinter der Metzg 6
86150 Augsburg
Tel.: 0821/324-9640
FAX:0821/324-9504

Email: kinderchancen@augsburg.de

Stadtteilmütter

Zweisprachige Mütter mit Migrationshintergrund werden innerhalb des Bündnisses für Augsburg für die Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten und weiteren interessierten Müttern fachlich angeleitet und qualifiziert.

Stadtteilmütter treffen sich einmal wöchentlich zur Qualifizierung und erhalten sogenannte „Rucksackmaterialien“ wie Anleitungen zum Malen, Singen und Vorlesen in der jeweiligen Muttersprache.
Ausgebildete Stadtteilmütter leiten Muttergruppen mit bis zu 16 Müttern und geben das Gelernte an diese weiter. Dieses Multiplikatoren- oder auch Schneeballsystem gewährleistet einen hohen Organisationsgrad des Stadtteilmütterprojektes.

Das im Projekt erlernte wird zu Hause in der Muttersprache mit den Kindern spielend geübt. Analog dazu werden diese Themenbereiche in den Kindertagesstätten in deutscher Sprache wieder aufgegriffen. Durch den Wiedererkennungseffekt erlernen Kinder von Migrantenfamilien qualifizierter und leichter die deutsche Sprache.

Der Erfolg ist messbar. Mit 42 ausgebildeten Stadtteilmüttern werden derzeit fast 420 Migrantin-nen in 26 Einrichtungen erreicht. Seit Januar 2007 wird das Stadtteilmütterprojekt bereits auch an einigen Augsburger Grundschulen erprobt.

Das Stadtteilmütterprojekt ist ein weiterer erfolgreicher sozialer Baustein, unterstützt durch das Kompetenzzentrum für Integration der Stadt Augsburg und das Bündnis für Augsburg.