Filmtage Augsburg 2006 Filmfest Augsburg 2006
 

Allgemeines
Einleitung
Presse
Anmeldung
Kontakt
Impressum

Kinderfilmfest
Einleitung

Kinderchancen
Filmübersicht
Zeittafel
Bilder

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Kuratorin
Arab-Focus
Arab-Films
Filmliste
Zeittafel

TV-Konferenz
Beschreibung &
Anmeldung

Kurzfilm-
wochenende
Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes
Arab Shorts

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005

 
Filmtage Augsburg 2007

25. Augsburger Kinderfilmfest
18. März - 25. März 2007

Die Filme:

Paulas Geheimnis
Paulas Geheimnis

[weiter]

Mein kliener Bruder
Mein kleiner Bruder
[weiter]

Der Italiener
Der Italiener

[weiter]

Karo und der liebe Gott
Karo und der liebe Gott

[weiter]


Love and Dance
[weiter]

Kleine Helden
Kleine Helden

[weiter]

Der Horrorbus
Der Horrorbus

[weiter]

Ein Pferd
Ein Pferd für Winky

[weiter]

Gilles
Gilles
[weiter]

Übergeschnappt
Übergeschnappt

[weiter]

Außer Konkurrenz zeigen wir :


Zozo

[weiter]

 
  25. Augsburger Kinderfilmfest
17. März - 25. März 2007

Den folgenden Film zeigen wir im Rahmen des 25. Augsburger Kinderfilmfestes. Fragen und Buchungen für Sondervorstellungen nehmen wir gerne unter 0821 / 15 30 78 oder filmbuero@t-online.de entgegen.

Paulas Geheimnis

Land: Deutschland 2005
Regie: Gernot Krää
Laufzeit: 95 min.
Empfohlen: ab 7 Jahren
Kamera: Eeva Fleig
Schnitt: Sören Görth
Musik: Max Berghaus, Dirk Reichardt, Stefan Hansen
Darsteller: Thelma Heintzelmann (Paula), Paul Vincent de Wall (Tobi), Jürgen Vogel (Tobis Vater), Albert „Alberto“ Berisa (Radu), Jülide Girisken (Ioana)
Pressebild: [download 1] [download 2]
Presseheft: [download]
Katalog: [download] (.pdf)
Interview: [download] (.pdf) Lutz Gräfe im Interview mit Regisseur Gernot Krää zu „Paulas Geheimnis“.
   
  Sa, 17.3. | 18.30 | Mephisto | Feierliche Eröffnung
Di, 20.3. | 08.30 | Thalia 1
Mi, 21.3. | 10.45 | Thalia 1
Sa, 24.3. | 16.00 | Thalia 1
   

 

Zu Gast: Regisseur Gernot Krää sowie Produzent Ingo Fliess; Darsteller: Thelma Heintzelmann, Paul de Wall, Constanze Spranger, Albert Berisa, Jülide Girisken, Christian Leonard und weitere Mitglieder aus dem Team des Films!

Nachdem sie einst von einer Freundin enttäuscht wurde, der sie ihre Geheimnisse anvertraute, traut die 11jährige Paula aus reichem Hause so schnell niemand mehr. Nun schreibt sie all ihre geheimen Wünsche in ein Tagebuch; auch ihre Klein-Mädchen-Träume vom Märchenprinzen. Eines Tages klaut ihr eine rumänische Kinderbande in der U-Bahn das Tagebuch. Ausgerechnet der aus einer Hochhaussiedlung stammende Tobi wird Zeuge der Tat und zu ihrem Gefährten auf der Suche nach den Dieben; allerdings nur, wenn sie ihm im Gegenzug Nachhilfe in Englisch erteilt. Bald müssen sie feststellen, dass die Diebe auch nur Opfer organisierter Krimineller sind, die sie mit brutaler Gewalt zwingen, auf Diebestour zu gehen. Paula und Tobi beschließen, den Kindern zu helfen.


Gernot Krää gelang hier ein spannender und anrührender Großstadt-Krimi über den Kampf der Kinder gegen die Kriminellen, den sie letztlich ganz alleine ausfechten müssen. Denn Paulas Eltern sind viel zu sehr mit sich beschäftigt und Tobis Eltern (Jürgen Vogel in einem herrlichen Gastauftritt als genervter Vater) haben kurzerhand beschlossen ohne den nervigen Nachwuchs in Urlaub zu fahren. Gespickt mit Verfolgungsjagden und schönen Momenten zwischen Paula und Tobi, die einander näher kommen, ist das gute Unterhaltung mit Tiefgang.

 


 

Gernot Krää ist ein alter Bekannter des Augsburger Kinderfilmfestivals. Bereits 1992 eröffnete sein Film „Die Distel“ das Kinderfilmfest und der Film erhielt den Preis der Kinderjury, den Augsburger Kinderfilm-Drachen. Gernot Krää wird 1952 in München geboren, wächst in München und London auf, studiert später Politische Wissenschaft wird dann aber zunächst Kamera- und später Regieassistent. Nach seinem Regiedebüt mit „Die Distel“ arbeitet er lange Jahre ausschließlich für das Fernsehen, bevor er 2006 „Paulas Geheimnis“ dreht.

Filmographie Gernot Krää
(nur Kino):

PAULAS GEHEIMNIS 2006
DIE DISTEL 1992
DAS LOS 1985 Kurzfilm