Filmtage Augsburg 2006 Filmfest Augsburg 2006
 

Allgemeines
Einleitung
Presse
Anmeldung
Kontakt
Impressum

Kinderfilmfest
Einleitung

Kinderchancen
Filmübersicht
Zeittafel
Bilder

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Kuratorin
Arab-Focus
Arab-Films
Filmliste
Zeittafel

TV-Konferenz
Beschreibung &
Anmeldung

Kurzfilm-
wochenende
Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes
Arab Shorts

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005

 

25. Augsburger Kinderfilmfest
17. März - 25. März 2007

19. Tage des unabhängigen Films
20. März - 25. März 2007

14. Augsburger Kurzfilmwochenende
21. März - 25. März 2007

15. Cinema of Tomorrow Internationales Symposium
junger Filmemacher und Filmstudenten
19. März - 25. März 2007

Gefördert von:
BayernAugsburg

 
  Filmtage Augsburg
17. März - 25. März 2007

Pressemeldungen

> Pressebilder zu den einzelnen Filmen finden Sie bei den jeweiligen Filmbeschreibungen.

Arabischer Schwerpunkt:
Filmtage Augsburg 2007

[view english version]
[diesen Text herunterladen: (Word) (.pdf)]

Nachdem die Zukunft der Filmtage Augsburg auf Grund der schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen lange Zeit unklar war, hat nun die Stadt Augsburg die Voraussetzungen für die weitere Arbeit gelegt. Neben einer deutlichen Aufstockung des Budgets, bedeutet der nun angebotene Vertrag über 5 Jahre die entsprechende Planungssicherheit.

Die Filmtage Augsburg bestehen aus vier Säulen – den Tagen des unabhängigen Films – dem Kurzfilmwochenende – dem Symposium für junge Filmemacher und Filmemacherinnen „Cinema of Tomorrow“ sowie der Jubiläumsausgabe des 25. Kinderfilmfestivals

Die Filmtage Augsburg legen den Schwerpunkt der kommenden Ausgabe (17.-25.3.2007) auf arabisches Filmschaffen. In 20 Programmen mit aktuellen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen zeigen die Filmtage die Vielseitigkeit aktuellen arabischen Filmschaffens. Die meisten Filme werden von den Regisseurinnen und Regisseuren persönlich präsentiert.

Während der Filmtage findet zudem eine TV-Konferenz statt, auf der Redakteure, Produzenten und Regisseurinnen und Regisseure der großen Satelliten-Sender al-Jazeera und al-Arabiyya ihre Arbeit anhand von ausgewählten Programmschemen vorstellen und Medienexperten Hintergründe zu den Änderungen der arabischen Fernsehlandschaft in den letzten zehn Jahren, seit der Gründung von al-Jazeera, erläutern.

Programmbeispiele der Filmtage

Bassem Fayad stellt seinen einzigartigen Dokumentarfilm „Road Beyond Sunset“ vor, der auf eine lyrische und zugleich persönliche Reise durch den Irak führt; erzählt durch den Blick des arabischen Filmemachers, der mit seiner Crew von Norden nach Süden durch das Land reist. In den Gesichtern, den Städten und den Herzen der Menschen sucht er nach dem neuen Irak.

Hiba Bassem wird mit ihrem Filmtagebuch „Baghdad Days“ in Augsburg zu Gast sein, in dem sie ihren Alltag als Filmstudentin in Baghdad festhält und reflektiert. In der Sektion der Studentenfilme werden weitere Arbeiten der „Independent Film and Television School Baghdad“ zu sehen sein, Hiba Bassem und der Ko-Direktor der Schule, Kasim Abid stellen die Filmschule vor.

Raed Andoni wird seinen Film „Improvisation“ vorstellen, in dem er das Joubran-Trio, die derzeit bekanntesten Musiker aus Palästina porträtiert. Andoni eröffnet dem Publikum durch die Begegnung mit den charmanten Joubran Brüdern einen ungewohnten Blick auf die krisengeschüttelte Gesellschaft.

In „Je voudrais vous rencontre“, fragt Dalilia Ennadre, ob das neue Ehestandsgesetz in Marokko, mit dem der König die Position von Frauen strukturell stärkt, die Situation der Mehrheit der Marokkanerinnen tatsächlich verbessert.

In ihrem vielbeachteten Spielfilm „A Perfect Day“ erzählen Joanna Hadjithomas und Khalil Joreige die Geschichte von Claudia und Malek, Mutter und Sohn, die beide auf ihre Weise versuchen, sich der Realität zu entziehen und so die inneren Leere, die die verloren gegangenen Lieben in ihren Leben hinterlassen haben zu bewältigen. Doch heute ist „The Perfect Day“, um die toten Geister, von denen ihr Leben bestimmt wird, hinter sich zu lassen.

In „On Monday“ flirtet Tamer el-Said geradezu mit dem Publikum, in acht Minuten nimmt es Teil am Leben eines gewöhnlichen Paares an einem außergewöhnlichen Tag.

Mit diesen und zahlreichen weiteren Filmen lädt das Festival ein, die Vielseitigkeit arabischen Filmschaffens – und Lebens – zu entdecken.

Das Programm wird sich auch dem arabischen Fernsehen widmen. Die technischen Neuerungen der Filmproduktion, Videoformate und Digitalisierung sowie eine zunehmend große Zahl an Fernsehsendern haben vor allem das Dokumentarfilmschaffen international verändert. Die politischen und sozialen Themen, mit denen sich das Genre hauptsächlich befasst, werden zunehmend in Reportageform vom TV gesendet.

Was sind die Geschichten, die arabische Dokumentaristinnen und Dokumentaristen heute erzählen? Welchen Einfluss haben arabische Fernsehsender auf die Produktion von Dokumentarfilmen? Welche Filme und Reportagen produziert das arabische TV? Und wer sieht sie?

Für Nachfragen zum Stand der Dinge können Sie sich jederzeit an die Kuratorin Irit Neidhardt info@mecfilm.de wenden.

Irit Neidhardt mec film - Hafenweg 26a - 48155 Münster
Tel: 49-251-663346 - Fax: 49-251-6744596