Filmtage Augsburg 2006 Filmfest Augsburg 2006
 

Allgemeines
Einleitung
Presse
Anmeldung
Kontakt
Impressum

Kinderfilmfest
Einleitung

Kinderchancen
Filmübersicht
Zeittafel
Bilder

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Kuratorin
Arab-Focus
Arab-Films
Filmliste
Zeittafel

TV-Konferenz
Beschreibung &
Anmeldung

Kurzfilm-
wochenende
Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes
Arab Shorts

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005

 

----------

This project is financed by the European Union in the framework of the Euromed Audiovisual programme.



 
 
14. Augsburger
Kurzfilmwochenende
Mi, 21.3. – So, 25.3.2007

Arabische Kurzfilme
Sa. 24.03.07 um 22.00 Uhr, Mephisto

The Wash
Hicham al-Zouki, Norwegen/Syrien 2006, 7 min, 35mm, Farbe, Norwegisch mit englischen UT

Ein Staatsbesuch droht zur Blamage einer ganzen Nation zu werden, als zwei Männer eingreifen.
Hisham al-Zouki wurde in Damaskus/Syrien geboren, und studierte Literatur und Theater. 1999 machte er seinen Abschluss in Film- und Medienwissenschaften in Oslo, Norwegen. al-Zouki hat an zahlreichen Filmproduktionen mitgearbeitet.

A presidential welcome is about to become an embarrassment to a whole nation, when two men take an action. Hisham al-Zouki was born in Damascus, Syria, and is educated in literature and drama. In 1999 he completed his film and media studies in Oslo, Norway. al-Zouki has worked on numerous film productions and documentaries.

  On a monday
Tamer El-Said, Ägypten 2004, 8 min, Video, Arabisch mit engl. UT

In Anwesenheit des Regisseurs.

Ein gewöhnliches Paar. Ein außer-gewöhnlicher Tag. Tamer El-Said wurde 1972 in Kairo geboren. Er studierte Journalismus and der Universität Kairo und Film and High Cinema Institute in Giza. Tamer el-Said war als Regieassistent an mehreren Spielfilmen tätig und hat las Regisseur mehrere Kurz- und Dokumentarfilme verwirklicht. Er ist Berater der Produktionsfirma Hot Spot in Qatar.

An ordinary couple. A different day. Tamer El-Said was born in Cairo in 1972. He studied journalism at Cairo University and Film at the High Cinema Institute at Giza. Tamer el Said worked as assistant director on several feature films and has made a number of short films and documentaries. He is a consultant for Qatar based production company Hot Spot.

  Diaspora
Ula Tabari, FR/Palästina 2005, 17min, Franz./Engl./Arab. mit engl. UT

In Anwesenheit der Regisseurin.

Eine fremde Frau in einem fremden Land, die auf Nachricht aus ihrer Heimat wartet... eine Frau, die am Rande zweier Gesellschaften lebt, Sprachen und Liebesgeschichten. Ula Tabari wurde 1970 in Nazareth geboren. Bevor sie 2002 ihren ersten eigen Film verwirklichte, wirkte sie als Schauspielerin und Autorin an mehreren Filmen und Theaterstücken mit. Sie war auch Regie- und Produktionsassistentin, u. a. bei Elia Suleimans „Chronicle of a Disappearance“ und Samirs „Forget Baghdad“.

A foreign woman in a foreign country, waiting to receive news from home… A woman who lives on the edge of two societies, languages and love stories. Ula Tabari was born in 1970 in Nazareth. She worked as actress and author for numerous film and theatre productions. Before she released her first independent film she was assistant director and assistant producer for various films, among them „Chronicle of a Disappearance“ by Elia Suleiman and „Forget Baghdad“ by Samir.

  Be Quiet
Sameh Zoabi, FR/Palästina 2005, 19 min, Arabisch/Hebräisch mit engl. UT

Auf ihrem Weg nach Hause werden ein palästinensischer Junge und sein Vater von den Spannungen der politisch aufgeladenen und militarisierten Realität bedrängt; eine Atmosphäre, die als Folie für die Mühen eines Vater, seinen Sohn groß zu ziehen dient. Sameh Zoabi wurde in Iksal, einen kleinen palästinensischen Dorf bei Nazareth geboren, wo er auch aufwuchs. 1998 machte er seinen Abschluss in Filmwissenschaft und englischer Literatur an der Universität Tel Aviv. Mit einem drei Jahres Stipendium ging er an die Columbia University in New York, wo er in Februar 2005 seinen M.F.A. In Filmregie erlange.

On their journey home, a Palestinian boy and his father are beset by the tensions of a politically charged and militarized reality; an atmosphere that serves as a foil to the struggles for a father bringing up his son. Sameh Zoabi was born and raised in Iksal, a small Palestinian village near the city of Nazareth. In 1998, Zoabi graduated from Tel Aviv University with a double degree in Film Studies and English Literature. The following year, Sameh was awarded a three-year merit scholarship, which he used to pursue a Master's Degree at Columbia University in New York City. In February 2005, he completed his M.F.A. in Film Direction at Columbia's School of the Arts.
  Rabia's Journey
Syria/France 2006, Color Beta SP, 23 min Original Language: Arabic, Subtitles: English



Ein Lehrer fährt mit seiner sehr jungen verlobten Rabia aus dem Heimatdorf, um sie seiner Mutter vorzustellen. Es ist die erste Fahrt, die die junge Frau aus ihrem Dorf führt. Der Fahrer, ein ziemlicher Trottel, fühlt sich von Rabia angezogen... Meyar al-Roumi wurde 1973 in Damaskus/Syrien geboren. Er hat mehrere Dokumentarfilme gedreht, unter anderem A Silent Cinema (2001), Waiting for the Day (Thilal al-Ayyam al-Ramadiyya, 2003) und Le Club de l'avenir (Nadi el-Mustaqbal, 2006). Er arbeitet auch als Kameramann u.a. für Omar Amiralay.

A school teacher in a small village takes his very young fiancee, Rabia, to meet his mother. The car ride is the young girl’s first venture outside her village. Their driver, who is a bit of an oaf, is attracted to Rabia… Meyar al-Roumi was born in 1973 in Damas, Syria. He has directed a number of documentaries, including, A Silent Cinema (Un cinéma muet, 2001), Waiting for the Day (Thilal al-Ayyam al-Ramadiyya, 2003) and Le Club de l'avenir (Nadi el-Mustaqbal, 2006).

  See you later
Liban/Suisse 2006, 25 min, Regie: Fouad Alaywan

Liebevoll-komischer Blick auf den Alltag einer libanesischen Immigranten-Familie in der Schweiz: Ein Paar und seine zwei erwachsenen Söhne, ihre Traditionen, ihre Konflikte und ihre Liebe zueinander. Eines Tages spielt ihnen das Schicksal einen Streich ...

The film takes a close look at the daily life of a Lebanese immigrant family in Switzerland. The adults and children encounter cultural clashes as they continue to integrate. One day, the whole family faces an unusual turn of destiny. Fouad Alaywan was born in 1964 in Beirut. A US citizen based in California, he studied Media and Theatre Arts at Montana State University and has directed many television documentaries and commercials. His narrative short films include Homesick Sick Home (1991) and Blue Night (1999) and Hawa Beirut (2002).

  My son
Lina Ghaibeh, Libanon 2006, 5 min, Dv Cam, Animation, stumm

Die Stadt ist gefüllt von den Geistern der Verschwundenen. Eine Mutter. Allein. Wartet... Sie weiss, aber sie gibt die Hoffnung nicht auf.

The city is full of the ghosts of the disappeared. A mother. Alone. Waiting.... She knows, But she is not resigned.
Half Syrian, half Danish, animation artist Lina Ghaibeh is currently working as a Senior Animator at Future Television. She has participated in several international exhibitions and festivals, including Oberhausen Film festival, Annecy animation festival, Ottawa film festival, Seoul, and San Francisco.