Filmtage Augsburg 2008 Filmtage Augsburg 2008
 

Allgemeines
Startseite
Allg. Infos
Eintritt
Impressum

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Filmliste
Zeittafel

Kinderfilmfest
Einleitung
Kinderchancen
Filmliste
Zeitplan

Kurzfilm-
wochenende

Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005
Filmtage 2007

Stadtsparkasse Augsburg

 
 

Termine Filmtage Augsburg 2008:

26. Augsburger Kinderfilmfest
Sa, 26. April -
So, 04. Mai 2008

20. Tage des unabhängigen Films
Di, 29. April -
So, 04. Mai 2008

15. Augsburger Kurzfilmwochenende
Mi, 30. April -
So, 04. Mai 2008

Gefördert von:

Stadt Augsburg

Freistaat Bayern

 
  20. Tage des unabhängigen Films
Di, 29. April - So, 04. Mai 2008

Den folgenden Film zeigen wir im Rahmen der 20. Tage des unabhängigen Films. Fragen nehmen wir gerne unter 0821 / 15 30 78 oder filmbuero@t-online.de entgegen.

Jeder siebte Mensch
Eröffnungsfilm!

Land: Österreich / Luxemburg 2006 - Regie: Elke Groen, Ina Ivanceanu - Darsteller: (Mitwirkende) Dokumentation - Laufzeit: 75 min. - Fassung: OmU

Film-Homepage: [weiter] | Pressebilder: [01] [02] [03]



Spielzeiten:
Di, 29.04. um 19.30 Uhr im Mephisto, Eröffnung
Mi, 30.4. um 17.00 Uhr im Thalia
Do, 1.5. um 14.00 Uhr im Mephisto
Sa, 3.5. um 16.00 Uhr im Mephisto


Regisseurinnen Ina Ivanceanu
und Elke Groen zu Gast.


Ein aussergewöhnlicher Dokumentarfilm, der Einblicke in das Leben in China abseits der urbanen und industriellen Zentren ermöglicht!

Jeder siebte Mensch auf der Welt ist eine chinesische Bäuerin oder ein chinesischer Bauer.

In eineinhalb Millionen Dörfern in China leben heute etwa 800 Millionen Menschen, das ist mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung des „Reichs der Mitte“.

   

Jahrtausende lang haben die Bauern und Bäuerinnen die chinesische Geschichte und Kulturlandschaft geprägt. Sie waren es, die die Geburt des kommunistischen China 1949 und Maos Revolution entscheidend mitgetragen haben und die in der großen Hungersnot Ende der 50er Jahre einen hohen Preis für die Revolution bezahlten.

   

Heute ist die Zeit der Volkskommunen vorbei, das Land wird unter den Familien im Dorf gerecht verteilt. Doch nun befindet sich das Huko-System, das allen chinesischen Bauernfamilien ein Stück Land und damit ihre Ernährung sichert, im Umbruch. Die Ackerflächen werden immer kleiner, und mittlerweile ziehen zwischen 150 und 200 Millionen ehemalige Bauern und Bäuerinnen auf der Suche nach Gelegenheitsarbeiten von Stadt zu Stadt.

   

Die Filmemacherinnen Elke Groen und Ina Ivanceanu haben zwischen 2002 und 2005 in drei chinesischen Dörfern zahlreiche Interviews geführt und das Alltagsleben filmisch dokumentiert - ohne jede Zensur. Gleichzeitig haben Einwohnerinnen und Einwohner der Dörfer selbst Kurzfilme über ihre Umgebung, ihre Hoffnungen und Träume realisiert - Kurzfilme, die Teil von „Jeder siebte Mensch“ geworden sind.