Filmtage Augsburg 2008 Filmtage Augsburg 2008
 

Allgemeines
Startseite
Allg. Infos
Eintritt
Impressum

Tage des
unabh. Films

Einleitung
Filmliste
Zeittafel

Kinderfilmfest
Einleitung
Kinderchancen
Filmliste
Zeitplan

Kurzfilm-
wochenende

Einleitung
Wettbewerb 1
Wettbewerb 2
Wettbewerb 3
Wettbewerb 4
Wettbewerb 5
Local Heroes

Archiv

Filmtage 2002
Filmtage 2003
Filmtage 2005
Filmtage 2007

Stadtsparkasse Augsburg

 
 

Termine Filmtage Augsburg 2008:

26. Augsburger Kinderfilmfest
Sa, 26. April -
So, 04. Mai 2008

20. Tage des unabhängigen Films
Di, 29. April -
So, 04. Mai 2008

15. Augsburger Kurzfilmwochenende
Mi, 30. April -
So, 04. Mai 2008

Gefördert von:

Stadt Augsburg

Freistaat Bayern

 
  20. Tage des unabhängigen Films
Di, 29. April - So, 04. Mai 2008

Den folgenden Film zeigen wir im Rahmen der 20. Tage des unabhängigen Films. Fragen nehmen wir gerne unter 0821 / 15 30 78 oder filmbuero@t-online.de entgegen.

Revanche

Land: Österreich 2007 - Regie: Götz Spielmann - Darsteller: Johannes Krisch, Irina Potapenko, Ursula Strauss, Hannes Thanheiser, Andreas Lust- Laufzeit: 121 min.

Film-Homepage: [weiter] | Pressebilder: [weiter]



Spielzeiten:
Mi, 30.4. um 21.00 Uhr im Thalia
Do, 1.5. um 21.00 Uhr im Thalia
Fr, 2.5. um 16.00 Uhr im Mephisto


Wer ist schuld, wenn das Leben anders läuft, als man es will?
Ausgezeichnet mit dem Großen Diagonale-Preis!

Eine Geschichte von Schuld und Rache, angesiedelt zwischen Wiener Halbweltmilieu und österreichischem Landleben.

   

Alex arbeitet als Fahrer und Handlanger des Bordellchefs Konecny. Er unterhält eine heimliche, verbotene Beziehung zu einem der Mädchen des Etablissements, der Ukrainerin Tamara. Nicht nur ihre Liebe verbindet die beiden, sondern auch der Wunsch, diesem miesen Leben zu entkommen.

   

Als Konecny Tamara von einem seiner Freunde aus der Unterwelt brutal misshandeln lässt, ist der Zeit punkt für die Flucht gekommen. Um das notwendige Geld zu organisieren, will Alex eine Bank überfallen, in einer kleinen Stadt auf dem Land. Die Gegend dort kennt er gut. Tamara ahnt Gefahr und ist vehement gegen diesen Plan. Erst als Alex ihr versichert, dass seine Pistole nicht geladen ist und dass Tamara im Auto auf ihn warten darf, willigt sie ein. Alex hat die Bank vorher schon ausgekundschaftet, der Überfall ist so einfach, wie er dachte. Doch als er zum Auto zurückkommt, sieht er Tamara in ein Gespräch mit dem Polizisten Robert verwickelt.

   

Er zieht die Waffe und zwingt Robert auf den Boden. Tamara und Alex rasen davon. Robert schießt den beiden hinterher und trifft Tamara tödlich. Für Alex bricht die Welt zusammen. Alex lässt die Tote auf einer Lichtung im Wald zurück und macht sich auf seinen einsamen Weg. Was er nicht zurücklässt: seine Verzweiflung und den Hass auf den, der Schuld trägt an Tamaras Tod. Alex versteckt sich bei seinem Großvater, der am Waldrand einen heruntergekommenen Hof bewirtschaftet. Ganz in der Nähe lebt auch Robert, der Polizist. Alex lernt Susanne kennen. Susanne ist die Frau des Polizisten…