Home
Allgemeines
Filmtage - Presseberichte
Blog
Bilder der Filmtage
Infos, Eintritt, Anfahrt
Cafe Filmriß im Kaffeehaus
Schulkino
Come & Watch
Impressum
Tage des
unabhängigen Films
Eröffnungsfilm
Augsburg-Bilder
Best of the Best
Europe`s Finest
Lust auf Wirklichkeit
Zeittafel
Kinderfilmfest
Vorhang auf!
Eröffnungsfilm
Wettbewerbsfilme
Zeittafel
Blue Box
Die Jury´s
Kurzfilmwochenende
Intro
Timetable
Jürgen Neumann
Money, Money
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Programm 4
Programm 5
Archiv
Filmtage 2009
Filmtage 2008
Filmtage 2007
Filmtage 2005
Filmtage 2003
Gefördert von:
 

 

 

 

 

Filmtage Augsburg 2010
Do, 14.10. bis So, 24.10.2010

Infos

Fragen & Antworten

Hotline für Reservierungen, Fragen rund um die Uhr: 0821/15 30 78
E-Mail: filmbuero@t-online.de

Die Festivalkinos

1) Thalia, Obstmarkt 5,
2) Mephisto, Karolinenstraße 21
3) Savoy, Schmiedberg 5 (nur Sondervorstellungen)
4) Bluebox Werkstatt, Neue Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz 1

Tickets

Einzelkarte: Euro 7,50
Einzelkarte Kinderfilmfest: Euro 4,00
Angemeldete Gruppen oder Schulklassen: Euro 3,50
Flotter Dreier; Dreierkarte: Euro 15,00
Dauerkarte (gültig für alle Vorstellungen der Filmtage): Euro 40,00

Come and watch: die Dauerkarte für Schüler, Azubis und Studenten zum sagenhaften Dauerguckerpreis von Euro 15,00 nur im Vorverkauf und nur im Kino Thalia (gegen Vorlage des Ausweises) sowie bei der SMV oder der Studentenvertretung.

Festivalzentrum

Thalia Kino und Kaffeehaus. Das Kaffeehaus ist täglich von in der Früh um Acht bis spät in die Nacht geöffnet. Frühstück gibt es von 8 Uhr bis 17 Uhr. Warme Küche durchgehend ab 11 Uhr.

Cafe Filmriss

Livemusik im Kaffeehaus - zum Beispiel:

14.10.2010: Cara LuFt aus Kanada Folk/Country

21.10.2010: DON MENZA und das HARALD RÜSCHENBAUM TRIO
Don Menza , Saxophon Bernhard Pichl , Piano Henning Sieverts , Bass Harald Rüschenbaum , Drums

Don Menza: „It ́s my breath, my air, my feeling!”
Der vitale Tenorsaxophonist Don Menza, geb. 1936 in Buffalo, NY, verbindet in seiner Spielweise die melodischen Qualitäten der Lester-Young-Schule mit der Bebop-Tradition. Sein zupackender und explosiver Stil hat vielen grossartigen Besetzungen seinen Stempel aufgedrückt. Maynard Ferguson, Stan Kenton, Buddy Rich, Louie Bellson Henry Mancini und 1964-68 auch Max Greger, haben den aus den USA stammenden Tenor-Giganten als herausragenden Solisten in ihren Ensembles vorgestellt.

Gäste

Zu vielen Filmen des Programms erwarten wir Gäste in Augsburg. Nach den Vorstellungen stehen die Filmemacher und Darsteller für Publikumsgespräche zur Verfügung. Zu einzelnen Filmen werden sachkundige Referenten Einführungen geben.