Filmtage
Augsburg 2011

   
Home
Filmtage-Bilder
Filmtage-Blog
Filmtage-Videos
Vorverkauf
Presse
Impressum
Tage des unabh. Films:
Einleitung
Lust auf Wirklichkeit
Best of the Best
Gernstl
Daumenkino
Zeittafel
Kinderfilmfest:
Einleitung
Partner
Filmübersicht
Zeittafel
Schulkinowoche
Schulkinowoche-Filme
Blue Box
Die Jury´s
Schreiben über Film
Kino macht Schule
Kurzfilmwochenende
Programm
Local Heroes
Short Attack
Life in a day
Archiv:
Filmtage 2010
Filmtage 2009
Filmtage 2008
Filmtage 2007
Filmtage 2005
Filmtage 2003
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
    23. Tage des unabhängigen Films Augsburg
Fr, 1.4. bis So, 10.4.2011

„Best of the Best“

Abel
Zu Gast: Regisseur Diego Luna!

Spielzeiten: Di, 5.4.2011 um 18.00 Uhr im Mephisto. Fr, 8.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia.


„Abel“, in Cannes zu sehen, hat die Festspiele verzaubert! Kann ein neunjähriger Junge Familienoberhaupt sein? Abel meint, ja. Seitdem sein Vater vor mehr als zwei Jahren verschwunden ist, hat der kleine Abel kein Wort mehr gesprochen. Als er den Mund dann doch wieder aufbekommt, hält er sich für seinen Vater und nimmt dessen Platz ein.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Almanya – Willkommen in Deutschland
Der Film wurde teilweise in Augsburg gedreht!
Zu Gast Regisseurin Yasemin Samdereli und Hauptdarstellerin Demet Gül


„Wer oder was bin ich eigentlich – Deutscher oder Türke?“, die Frage stellt sich der Enkel von Hüseyin Yilmaz. Der kam einst in den 60ern als 1.000.001. Gastarbeiter nach Deutschland. Was das für drei Generationen bedeutet, zeigt Yasemin Samdereli in ihrer erfrischenden Komödie.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

An einem Samstag

Spielzeiten: Sa, 2.4.2011 um 14.00 Uhr im Mephisto.

Der Reaktor, der „unsichtbare Feind“. Am Samstag, dem 26. April 1986, explodierte der Reaktor 4 im Atomkraftwerk Tschernobyl – der Super-Gau. Der russische Regisseur Alexander Mindadze hat weder eine Dokumentation noch einen Thriller über die Katastrophe gedreht. Sein Film „An einem Samstag“ stellt die universelle Frage: wie geht ein Mensch mit einer unsichtbaren Gefahr um?

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Belgrad Radio Taxi

Spielzeiten: Mo, 4.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Sa, 9.4.2011 um 16.00 Uhr im Thalia.

Dass jemand ungefragt Gutes tut, daran glaubt niemand mehr, am wenigsten der mürrische Einzelgänger Gavrilo (Nebojsa Glogovac). Bis zu jenem regnerischen Tag, als eine junge Frau mit ihrem Baby und einer gebrochenen Nase in sein Taxi steigt ... Ein abwechslungsreicher Film über das heutige Belgrad, seine Menschen, die Wiederentdeckung der Liebe und die Lust am Leben!

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Der Dieb des Lichts
Zu Gast: Regisseur und Hauptdarsteller Aktan Arym Kubat!

Spielzeiten: Sa, 9.4.2011 um 18.00 Uhr im Mephisto. So, 10.4.2011 um 19.30 Uhr im Thalia.

Mit Witz und Hinterlist: Ein kleines Dorf in den Weiten Kirgisiens liebt einen Mann – nicht irgendeinen Mann, sondern den örtlichen Elektriker Svet-Ake, den man überall nur den „Herrn Licht“ nennt. Er legt seine Aufgabe etwas weiter aus und bringt auch „Licht“ in so manchen zwischenmenschlichen Kurzschluss. Eine bewegende Geschichte, die in ihrer betörenden Bilderkraft und ihrem feinsinnigen Humor einzigartig ist.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Le Nom des Gens – Der Name der Leute
Eröffnungsfilm Cannes 2010!

Spielzeiten: Sa, 2.4.2011 um 18.45 Uhr im Thalia. So, 3.4.2011 um 15.00 Uhr im Mephisto.

Ausgezeichnet mit zwei Césars! Eine hintersinnige und sympathische Komödie über die grenzüberschreitende Wirkung der Liebe. Bahia setzt sich leidenschaftlich für Randgruppen ein und hat einen besonderen Weg gefunden, das Motto ihrer Hippie-Eltern „Make love, not war“ umzusetzen: Sie schläft mit politisch rechtsstehenden Männern, um sie auf die andere Seite zu ziehen. Der Komödienerfolg!

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Ein Sommersandtraum
Zu Gast: Regisseur Peter Luisi! Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis beim Max-Ophüls-Festival

Spielzeiten: Do, 7.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Sa, 9.4.2011 um 18.00 Uhr im Thalia.

Peter Luisis wunderbare Komödie wurde beim Max-Ophüls-Preis mit dem Publikumspreis ausgezeichnet! Überrascht findet Beno eines Morgens Sand in seinem Bett. Gelingt es ihm zunächst noch, die Tatsache zu ignorieren, muss er bald feststellen, dass er es ist, der Sand verliert. Tag für Tag nimmt der Sandverlust zu und seine Wohnung versinkt immer tiefer im Sand! Ein unwiderstehlicher Film!

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

El nido vacío – Das verlassene Nest

Spielzeiten: Do, 7.4.2011 um 18.00 Uhr im Mephisto. Fr, 8.4.2011 um 22.00 Uhr im Thalia.

Die beiden Söhne sind ausgeflogen; die Tochter wird es ihnen bald gleichtun. Also versucht Dichter Leonardo seiner wachsenden Vereinsamung zu entkommen, indem er seinen Erinnerungen und Sehnsüchten Platz einräumt, während seine Gattin die leer gewordene Wohnung jeden Abend mit Scharen von Freunden füllt. Darsteller Oscar Martínez wurde beim Festival von San Sebastian ausgezeichnet.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Fliegende Fische müssen ins Meer
Zu Gast: Regisseurin Güzin Kar!

Spielzeiten: So, 3.4.2011 um 19.30 Uhr im Thalia. Fr, 8.4.2011 um 18.00 Uhr im Mephisto.

„Roberta ist die peinlichste Figur im Universum und die unfähigste Mutter aller Zeiten“, so die 15-jährige Nana, die die Vorliebe ihrer Mutter für kurze, unglückliche Liebschaften verurteilt und deshalb deren Rolle im Haus selbst übernommen hat. Kurzerhand macht sich nun Nana selbst auf die Suche nach einem geeigneten Mann für Roberta und einem Stiefvater für sich und ihre Geschwister.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Four Lions
Festivalliebling 2010 – auch in Augsburg.
Deshalb demnächst in den deutschen Kinos!


Spielzeiten: Fr, 1.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Sa, 2.4.2011 um 22.00 Uhr im Thalia.

Vier gegen den Westen! Der Publikumsrenner aus Großbritannien mit grandiosem Showdown, bei dem wohl jeder Zuschauer angesichts des vorher gesehenen Klamauks à la Monthy Python das Lachen im Halse stecken bleibt! Die bitterböse Satire folgt vier jungen Muslimen aus dem britischen Sheffield, die sich entscheiden zu Selbstmordattentätern zu werden.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Giulia non esce la sera –
Giulia geht abends nie aus

Zu Gast: Regisseur Giuseppe Piccioni!

Spielzeiten: Sa, 9.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. So, 10.4.2011 um 17.15 Uhr im Thalia.

Eine Liebesgeschichte voller unerwarteter Wendungen! Als Schriftsteller hat es Guido endlich geschafft: Er ist für einen Literaturpreis nominiert. Des öfteren begleitet er seine Tochter Costanza ins Schwimmbad, wo sie Schwimmunterricht bei Giulia erhält, einer attraktiven jungen Frau, die im Wasser in ihrem Element zu sein scheint. Guido verliebt sich sofort in sie, doch die beginnende Beziehung gestaltet sich schwierig.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Kill Me Please
Zu Gast: Regisseur Olias Barco!

Spielzeiten: Mi, 6.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Sa, 9.4.2011 um 22.00 Uhr im Thalia.

„Kill Me Please’“ von Olias Barco ist beim Internationalen Filmfestival in Rom nicht nur als bester Film ausgezeichnet worden, sondern erhielt auch den begehrten Preis der Filmkritik! Mit schwarzem Humor greift der Streifen die Themen Selbstmord und Sterbehilfe auf. Der Arzt Dr. Kruger ist auf der Suche nach einer unkomplizierten Methode, um Selbstmord zu begehen. In einem Krankenhaus trifft er auf „besondere“ Patienten.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Mein bester Feind
Zu Gast: Regisseur Wolfgang Murnberger!

Spielzeiten: Mo, 4.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Fr, 8.4.2011 um 18.00 Uhr im Thalia.

Der neue Film von Regisseur Wolfgang Murnberger, bekannt durch „Komm, süßer Tod“, „Silentium“ und „Der Knochenmann“! Victor Kaufmann und Rudi Smekal sind Freunde seit ihrer Kindheit. Doch Victor landet im KZ und Rudi bei den Nazis. Als Rudi Victor aus dem KZ nach Berlin bringen soll, ändert sich alles. Es beginnt ein Spiel mit vertauschten Rollen, ein Spiel um Leben und Tod.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Morgen das Leben
Zu Gast: Regisseur Alexander Riedel und Judith Al Bakri, Ulrike Arnold, Jochen Strodthoff!

Spielzeiten: Fr, 8.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia.

„Morgen das Leben“ porträtiert drei Menschen bei ihrem Versuch, aus der ewigen Warteschleife ihres bisherigen Lebens auszubrechen. Wer in München mit Mitte dreißig noch keine Karriere nachweisen kann oder sich anderswie finanziell als dazugehörig erweist, der hat es schwer, denn der Anspruch auf dokumentierbare Leistung quillt, aus allen Häuserecken. Ein großartiges Spielfilmdebüt mit großartigen Schauspielern.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Polnische Ostern
Zu Gast: Regisseur Jakob Ziemnicki!

Spielzeiten: Mi, 6.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Do, 7.4.2011 um 22.00 Uhr im Thalia.

Nach „Alles auf Zucker“, „Whiskey mit Wodka“ und „Lila Lila“ die neue Komödie mit Henry Hübchen. Er spielt die Rolle des Bäckermeisters Werner Grabosch, der verhindern will, dass seine Enkelin nach dem Tod der Mutter beim Vater in Polen aufwächst. Warmherzig und humorvoll zeigt der Film das manchmal schwierige Verhältnis der Nachbarn Polen und Deutschland.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Sound of Noise
Mit Vorfilm: „Music for one apartment and six drummers“!

Spielzeiten: Sa, 2.4.2011 um 22.00 Uhr im Thalia. Fr, 8.4.2011 um 22.00 Uhr im Thalia.

Die herrlich skurrile Komödie aus Schweden strotzt vor originellen Bild- und Toneinfällen und ist brillant inszeniert. Eine mysteriöse Bande von Musikern terrorisiert eine schwedische Großstadt, indem sie an den verwegensten Orten Konzerte gibt – und dabei auf allem spielt, nur nicht auf Instrumenten. Die Polizei nimmt sich des Falles an und kommt der „Metronom-Bande“ auf die Spur.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Tag und Nacht
Zu Gast: Regisseurin Sabine Derflinger.

Spielzeiten: Di, 5.4.2011 um 20.00 Uhr im Mephisto.

Lea und Hanna sind Studentinnen in Wien, die einen Job neben dem Studium brauchen. Natürlich könnten sie kellnern - aber Callgirls verdienen mehr. In TAG UND NACHT wirft die österreichische Regisseurin Sabine Derflinger einen ungeniert normalen Blick auf zwei junge Frauen (Anna Rot und Magdalena Kronschläger), die Prostitution als Abenteuer verstehen und dabei von der Realität überrollt werden.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
     

Un homme qui crie –
Ein Mann der schreit

Zu Gast: Mahamat-Saleh Haroun.

Spielzeiten: Di, 5.4.2011 um 20.00 Uhr im Thalia. Sa, 9.4.2011 um 18.00 Uhr im Thalia.

Afrika und die Welt verstehen: In „Un homme qui crie“ konkurrieren Vater und Sohn auf der Suche nach gesellschaftlicher Anerkennung. Einfühlsam und ruhig gedreht überzeugte er Publikum und Jurys weltweit, u.a. auf dem Festival von Cannes, wo er im offiziellen Wettbewerb mit dem Preis der Jury ausgezeichnet wurde.

> weiter zur Filmbeschreibung

 
   
 

Kontakt / Contact informations:
Filmtage Augsburg
Filmbüro Augsburg e.V.
Schroeckstr. 8 · 86152 Augsburg · Germany
www.filmtage-augsburg.de
e-mail: filmbuero@t-online.de
Tel.: (+49) - 821-15 30 78 · Fax: (+49) - 821 - 15 55 18