Übersicht
Startseite
Mobile Version
Unser Programm
Programm ab Do, 21.09.2017
Neu im Kino
Familienkino
Schulkino
Demnächst
Programmreihen
  Zu Gast im
c Kinodreieck
  Kino im Original
  Architektur.
Film.Jazz
Kaffeehaus
Speisekarte
Tagesgerichte
Frühstück
Weinkarte
Barkarte
  Piano Bar
Bad am Plärrer
Gastronomie
Lechflimmern
Service
Newsletter
Gutscheinshop
Preise/Gutscheine
Jugendschutz
Kontakt/Anfahrt
Impressum
Open Air
Lechflimmern
 
 
 
 
 
 
 
Filmplakat zu "Django" | Bild: Weltkino
Szenenbild aus "Django" | Bild: Weltkino
Szenenbild aus "Django" | Bild: Weltkino
Szenenbild aus "Django" | Bild: Weltkino
Django

FR 2017 - Originaltitel: Django - Regie: Etienne Comar - Darsteller: Reda Kateb, Cécile de France - FSK: noch nicht bewertet - Länge: 117 min.

Django Reinhardt - gefeiert bei der Berlinale.

Frankreich 1943, zur Zeit der deutschen Besatzung. Der begnadete Jazzgitarrist und -komponist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert die Zuhörer mit seinem Gypsy-Swing – einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die Besatzer nicht entziehen können. Während viele andere Sinti in ganz Europa verfolgt und in Konzentrationslagern umgebracht werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen. Bis ihn Vertreter des NS-Propagandaapparats auffordern, auf Tournee nach Deutschland zu gehen, um gegen die US-amerikanische „Negermusik“ anzuspielen.

Django Reinhardt weigert sich. Eine Pariser Verehrerin hilft ihm, seiner schwangeren Frau und seiner Mutter unterzutauchen und in ein Dorf in der Nähe der Schweizer Grenze zu gelangen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Als er mit Frau und Mutter über den Genfer See zu fliehen versucht, sind ihm die Nazis dicht auf den Fersen.

DJANGO DAS KONZERT zum Film am 7.8. 2017

Louis Armstrong, Benny Goodman , Duke Ellington oder Miles Davis sind die berühmtesten Namen des Jazz. Zweifelsohne gehört zu Ihnen noch ein Europäer, der mit seiner ganz eigenen Form des Swing und vor allen Dingen mit der beseelten Virtuosität seines Gitarrenspiels bis ins Mutterland des Jazz, Amerika vordrang: Django Reinhardt. Er entstammte der großen französisch sprechenden Sinti Familie Reinhardt , wurde 1910 in Belgien geboren und wuchs in den Vorstädten von Paris auf, lernte Banjo und Gitarre und musste nach einem tragischen Brand seines Wohnwagens, bei dem er schwer verletzt wurde, aufgrund der Verkrüppelung seiner linken Hand seine gesamte Gitarrentechnik umstellen. Mit dem Jazzviolinisten Stephane Grappelli gründete er die Band "Hot Club de France" und machte mit ihr in den 30-ger Jahren Furore. Zupackender, heißer Swing, dargeboten auf höchstem Niveau. Zu Beginn nur auf Saiteninstrumenten , auf Gitarren , Geige und Kontrabass gespielt in einer Zeit in der die Jazzgitarre noch in den Kinderschuhen steckte. Später gesellten sich auch Klarinette , Saxophon zu den mittlerweile unverwechselbaren Klängen Django´s dazu.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und führte den Meister und Jazzgitarren Pionier auf Einladung Duke Ellington´s 1946 bis in die USA. Viele große Jazzmusiker, mit denen er auch teilweise gespielt und aufgenommen hat, haben ihm Stücke gewidmet. So spielte das "Modern Jazz Quartet" John Lewis` Komposition "Django" ein. Sein Stück "Nuages" wurde zum Standard. Er starb 1956.

Die Musiker um Helmut Nieberle mit Stephan Holstein entwerfen mit den beiden Jungstars, dem Augsburger Geigenvirtuosen Santo Roy und dem Wiener Gitarrenartist Diknu Schneeberger, eingebettet in die wunderbaren Arangements aus der Feder Nieberle ´s, ein einzigartiges , zeitgenössisches und leidenschaftliches Portrait des legendären Django Reinhardt im akustischen Sound der 30-ger Jahre.

Helmut Nieberle (git, uke)
Diknu Schneeberger (git)
Sandro Roy (vil)
Ferry Baierl (git)
Wolfgang Kriener (b)

 

Filmszene aus "Django" | Bild: Weltkino

 

 
   
 
Cocktail der Woche im Kaffeehaus im Thalia:

SPRITZ
für 5,50 €
(mit Weißwein oder mit Prosecco)

HUGO
für 5,50 €
(Prosecco, Holunderblütensirup, Minze)

LILLET BERRY
für 5,90 €
(Lillet blanc, Schweppes, Russian Wild Berry)

RAMAZZOTTI ROSATO
für 5,90 €
()
 
Unser Programm für heute Fr, 22.09.2017:

Thalia :

Die Migrantigen:
15.30 | 19.45

Ich - Einfach unverbesserlich 3 (2D):
13.30 (2D)

Jugend ohne Gott:
17.30

Kingsman: The Golden Circle / Kingsman 2 (engl. OV):
22.20 (engl. OV)

Ostwind 3:
13.30

Schloss aus Glas:
15.30 | 20.00

The Circle (engl. OmU):
21.45 (engl. OmU)

Tulpenfieber:
17.45

Mephisto :

Grießnockerlaffäre:
16.15 | 20.30

Körper und Seele:
18.15

Savoy :

Amelie rennt:
14.00

Auguste Rodin:
15.45

Barfuß in Paris:
19.15

Blind & Hässlich:
21.00

Das Löwenmädchen:
16.45

Das System Milch:
18.45

Der Wein und der Wind:
17.00

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs:
15.00

Kedi - Von Katzen und Menschen:
14.45

Körper und Seele:
20.00

Magical Mystery:
20.45

The End of Meat:
18.00

Programm morgen Wochenprogramm Ausdrucken